Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm

Aus Olypedia
Version vom 7. Juni 2019, 21:55 Uhr von Rudolfo4 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com
Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm Teleobjektiv

Es handelt sich wahrscheinlich um das kleinste und leichteste Objektiv seiner Klasse. Durch die apochromatische Korrektur wird eine sehr gute optische Leistung bereits bei offener Blende erreicht, weiteres Abblenden steigert nur die Tiefenschärfe.

Für den praktischen Einsatz ist ein sehr stabiles Stativ unabdingbar. Die Scharfeinstellung gestaltet sich durch die geringe Anfangsöffnung relativ schwierig, evtl. Hilfen (Schnittbild oder Mikroprismen) dunkeln vollständig ab.

Durch den hohen Anschaffungspreis und das spezielle Einsatzgebiet extrem selten zu finden.

Zitate

Ein Zitat von Franz Pangerl aus seinem Buch "Die Welt des OM-Systems" (erschienen 1975 von Olympus Optical Co. (Europa) GmbH):

"Die längste Brennweite im Objektivprogramm zur OM-1 und eine der längsten Brennweiten überhaupt, dies es mit Blendenautomatik gibt. Fünfgliedriger Fünflinser mit 2,5 Grad Bildwinkel und 20 facher Vergrößerung gegenüber Normalobjektiven. Achromatische Frontlinsengruppe mit spezieller Farbkorrektur. Auflösungsvermögen und Kontrast sind ungewöhnlich hoch und kompensieren die kontrastmindernde Wirkung der Atmosphäre weitgehend. Eine so aufwändige Objektivkonstruktion kann nicht mehr leichtgewichtig sein und braucht Raum: Das Tausender wiegt 4.000 Gramm und ist 662 mm lang. Das Sucherbild ist nahezu vignettierungsfrei ausgeleuchtet. Einstellung im Zahnstangentrieb bis auf 30 m nah, kleinstes Objektfeld 65 x 98 cm. Schärfentiefe von 7.400 m bis unendlich bei Blende 45. Eingebaute Gegenlichtblende, Blendenautomatik mit Belichtungsmesserkupplung."


Technische Daten

Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm - Linsenschnitt
Brennweite: 1.000 mm
Bildwinkel: 2,5° diagonal
Lichtstärke: 1:11
Blendenbereich: 11 - 45
Linsenanzahl/Baugruppen: 5-5
Kürzeste Entfernung: 30 m
Gewicht: 4.000 Gramm
Baulänge: 662 mm
Maximaler Durchmesser: 111 mm
Filtergewinde: 100 mm
Gegenlichtblende: eingebaut, ausziehbar
Kaufpreis (1986/1992): 999 USD
4.297 DM (Quelle: "der große Foto-Katalog 92/93", C.A.T. Verlag Blömer GmbH)
Kadlubek-Code: OLP0450


Patent(e)

Verfügbare bzw. aufgetauchte Patente:

Land: USA
Number: 3.887.269
Title: SUPERTELESCOPIC LENS SYSTEM
Inventor: Jihei Nakagawa
Assignee: Olympus Optical Co., Ltd., Japan
Filed: 26.10.1973


Varianten

Lt. den diversen Veröffentlichungen existieren drei Varianten:

E.Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm - mit Silbernase

Diese Variante tauchte bis jetzt nur in den bekannten Quellen auf:

Bildmaterial dazu liegt leider nicht vor.

Die bekannten Exemplare besitzen alle auch eine Silbernase, es sollen auch mehrschichtvergütete Objektive dieses Typs existieren, die nicht die Bezeichnung MC haben.

Zuiko MC Auto-T 1:11/1000 mm

Zuiko MC Auto-T 1:11/1000 mm - mit freundlicher Genehmigung von fotofreundshop24

Konstruktiv keinerlei Unterschiede zur ersten Version, aber Mehrschichtvergütung und Wegfall der Silbernase.

Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm

Konstruktiv keinerlei Unterschiede zur ersten Version, nur Wegfall der Gravur MC.

Zuiko Auto-T 1:11/1000 mm - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com


Empfohlene Einstellscheiben

Einstellscheibe 2-13 - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com


Weblinks


Alternativen

Hier werden Alternativen innerhalb des OM-Systems und von Fremdherstellern genannt, die zur Produktionszeit des OM-Systems auf dem Markt waren.
Die Aufzählung ist aber nicht abschließend, es werden - neben einigen Festbrennweiten - auch qualitativ sehr gute Zoomobjektive dargestellt.

Im OM-System

OM-Sigma 1:13,5/1000 mm - Photos courtesy of 3rdpartylens-om

Fehlanzeige, es ist die längste Brennweite im OM-System, der Sprung zum Zuiko Auto-T 1:6,5/600 mm ist doch recht groß.

Von Fremdherstellern

In diesem speziellen Segment gibt es kaum bekannte Objektive der Fremdhersteller, der Markt war (und ist) einfach zu klein. Einzig unter den Spiegelobjektiven ist ein Exemplar mit 1000-mm-Brennweite aufgetaucht:


Vergleichbare Produkte der Mitbewerber

Zeitgenössische Objektive

Da - wie schon weiter oben dargestellt - der Markt für diese Kategorie von Objektiven sehr klein ist, gibt es hier nur sehr wenige Aufzählungsmöglichkeiten:

(wird fortgeführt)


Interessante (teilw. neuzeitliche) Objektive

Auch hier sind nur wenige Objektive bekannt, die Brennweite 1000 mm wird eher durch 800 mm bzw. 1200 mm "abgedeckt":

(wird fortgeführt)


Beispielaufnahmen

(Leider bis jetzt) Fehlanzeige.