Datenspeicherung

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Datenspeicherung stellt die Hobby-Fotografen immer wieder vor große Herausforderungen. Immer größer werdende RAW-Dateien durch das Anwachsen der Megapixelanzahl und eine wachsende Anzahl von Fotos bringen jede Festplatte an ihre Grenze. Dabei ist an dieser Stelle der Überlegungen meist noch die Datensicherung berücksichtigt worden.

Gerade bei den Bildern ist die gleichzeitige Verfügbarkeit aller Daten von großer Wichtigkeit, damit

  • Bilder nach Schlagworten durchsucht werden können
  • eine chronologische Übersicht durchgearbeitet werden kann
  • Kataloge und andere Übersichten schnell erstellt werden können

Bei den derzeit üblichen Festplattengrößen von 160 GB bis zu 500 GB und einer angenommenen Dateigröße von 10 MB - 15 MB sind die Kapazitätsgrenzen bei 10.000 bis 35.000 Bildern erreicht. Dabei unberücksichtigt sind noch Dateien von Bearbeitungen und Versionen, die durch Ebenenbearbeitung oft ein Vielfaches eines einzelnen Bildes ausmachen.

RAID, LVM bzw. dynamische Datenträger erlauben mehrere Festplatten(bereich) zusammenzufassen. Achtung: je nach gewählter Konfiguration kann bereits der Ausfall einer Festplatte alle Daten unlesbar machen!

RAID-Systeme gibt es derzeit als interne oder externe Lösungen und auch als NAS-System.

Weblinks