OM-D E-M5 Mark II

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Vergleich mit der "Mark I"-Variante dieser Kamera zeigt, dass der Funktionsumfang der Olympus EM-5 OM-D wesentlich erweitert wurde in der Mark II-Variante. Überdies wurde sie geländetauglicher ausgestattet, z.B. einem Frostschutz bis -10 Grad. Ein Bildstabilisator mit 5 Korrekturachsen war zum Erscheinen der Kamera einmalig, und ermöglicht überdies 40-Megapixel Sensor-Shift-HiRes-Aufnahmen mit dem 16-Megapixel-4/3-Bildsensor. Objektivanschluss ist das bewährte µ4/3-Bajonett, das über Adapter auch alte 4/3-DSLR-Objektive vollfunktional aufnehmen kann, die ja für das gleiche Sensorformat maßgeschneidert sind. Nach der Geländeertüchtigung der E-M5 ist zu bezweifeln, dass Olympus künftig weitere Profi-DSLRs für das 4/3-Bajonett anbieten wird. Der Belichtungskorrekturbereich der EM-5 und ihr elektronischer Verschluss mit 1/16000 Sek. als kürzester Verschlusszeit kommt Profifotografen entgegen, die große Auwahl an Video-Modi macht sie zu einer beonders leistungsfähigen Dual-Use-Kamera für Foto und Video. Ein Blitzgerät mit Leitzahl 9 wird mitgeliefert. Sucher und Monitor wurden verbessert.

Externe Verweise