Rauschfilter

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Rauschfilter (engl. noisefilter) ist ein zuschaltbarer Filter, der das insbesondere bei höheren ISO-Werten auftretende Luminanz-Rauschen vermindert. Aktiviert wird der Rauschfilter bei Olympus Kameras in einem Einstellungsmenü, meist zusammen mit der Aktivierung der höheren ISO-Werte (grösser als 400) - man kann wählen ob bei diesen ISO Werten eine Rauschfilterung angewandt werden soll oder nicht.

Die Rauschfilterung wird dabei vom Bildbearbeitungsprozesssor nach der Aufnahme durchgeführt, was sich in einer längeren Speicherzeit niederschlägt. Da sich Rauschen im Bild als sehr feine Strukturen zeigt, werden gezielt solche Strukturen geglättet. Das Rauschfilter kann aber nur schwer das eigentliche Rauschen von feinen Details im Motiv unterscheiden und reduziert meist -unerwünscht- auch diese Details. Die Bilder wirken also weniger scharf, mehr weichgezeichnet.

Eine Rauschfilterung kann aber auch noch nach der Aufnahme im Bildverarbeitungsprogramm oder mit speziellen Entrauschprogammen (Anti-Noise Software) oder Plugins gemacht werden. Vorteilhaft ist dabei, dass sich verschiedene Parameter des Rauschfilterprozesses einstellen lassen und sich damit oft ein besserer Kompromiss zwischen Detailverlust und verbleibendem Rauschanteil erzielen lässt. Da ein PC mehr Rechenleistung als der Prozessor in der Kamera bietet, können auch kompliziertere ("intelligentere") Algorithmen genutzt werden, die bessere Ergebnisse liefern. Nachteilig ist der nicht unerhebliche Zeitaufwand für die Suche nach der korrekten Einstellung und für die eigentliche Berechnung.

Rauschfilter-Spezial-Software (nicht vollständig):

Siehe auch Rauschminderung