C-725 UltraZoom

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
C-725 UltraZoom (mit ausgeklapptem Blitz)
C-725 UltraZoom Rückansicht
C-725 UltraZoom Draufsicht - ausgeschaltet mit eingefahrenem Objektiv

Olympus C-725 UltraZoom


  • 3,0 Millionen Pixel
  • optisches 8fach Zoom mit ED-Element (entspricht 40 - 320 mm bei einer 35-mm-Kamera), F2,8 - 3,4
  • Programmautomatik, Belichtungsautomatik mit Blenden- bzw. Verschlusszeitvorwahl, Manueller Modus
  • Aufnahmeprogramme: Porträt, Sport und Landschaft mit Porträt
  • Movieaufzeichnung
  • 16 MB xD-Picture Card im Lieferumfang enthalten
  • Elektronischer Sucher mit 110.000 Pixeln
  • 1,5 Zoll LCD
  • USB AutoConnect
  • CAMEDIA Master 4.2 Software im Lieferumfang enthalten
  • Stromversorgung: 4 Batterien/Akkus der Grösse "AA"

Zitat: "Mehr erkennen: Preiswerte Digitalkamera mit 8fach Zoom

Entdecken Sie die Möglichkeiten der Ultra Zoom-Fotografie. Die Olympus C-725 Ultra Zoom ist mit 8facher Zoompower ausgestattet und verfügt über zahlreiche fotografische Features. Das alles zu einem Preis, der auch die ganz kostenbewussten Anwender überzeugt. Daher ist diese 3-Millionen-Pixel-Digitalkamera das ideale Modell für Einsteiger in die spannende Welt der Ultra Zoom-Fotografie. Mit ihr erstellen Sie weit mehr als nur Schnappschüsse auf einer Party oder im Urlaub.

Genießen Sie die 8fache Zoompower (entspricht 40 - 320 mm einer 35-mm-Kamera) dieser leichten und einfach zu bedienenden Kompaktkamera. Mit den Aufnahmeprogrammen Porträt, Landschaft mit Porträt sowie Sport können Sie die Kameraeinstellungen schnell und bequem an das jeweilige Motiv oder die Aufnahmesituation anpassen - je nachdem, was Sie gerade fotografieren möchten. So sind im Nachtaufnahme-Modus auch nach Einsetzen der Dunkelheit faszinierende Aufnahmen von beispielsweise einer Stadt nur eine Frage der Auslöserbetätigung. Zusammen mit den verschiedenen präzisen Messsystemen und der Auflösung von drei Millionen Pixeln lassen sich so Aufnahmen erstellen, die durch ihre Schärfe sowie ihre leuchtenden, lebendigen Farben überzeugen - auch als Print im A4-Format. Darüber hinaus können Sie dank der QuickTime Movie-Funktion sogar kurze Movies aufnehmen. Und ganz egal, mit welchem Zoomfaktor Sie gerade arbeiten oder wie weit Sie vom Motiv entfernt sind, der elektronische Sucher zeigt Ihnen exakt das Bild an, das die Kamera aufnehmen wird.

Gespeichert werden die Fotos und Movies auf einer xD-Picture Card (eine 16-MB-Karte ist im Lieferumfang enthalten). Von dort aus lassen sich die Daten dann über den USB-Anschluss (AutoConnect) schnell und einfach auf einen Computer übertragen."

Soweit der offizielle Werbetext von Olympus zur C-725 UltraZoom. Leider sah die Realität bei dieser Kamera doch ein wenig anders aus und die C-725 UltraZoom blieb doch etwas hinter den teils vollmundigen Versprechungen der Werbetexter zurück. Nicht genug damit, dass man nochmals das "alte" UltraZoom-Gehäuse der 2002er Modelle (C-720 Ultra Zoom bzw. C-730 Ultra Zoom) reaktiviert hatte während gleichzeitig zur selben Zeit (2004) die übrigen Ultra Zoom Modelle (C-760, C-765 und C-770) im wesentlich kompakteren und formschöneren neuen Gehäuse erschienen, leider liessen auch die übrigen Leistungen der Kamera zu wünschen übrig und waren auch bei ihrem Erscheinen nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Genau genommen war die C-725 die Neuauflage 2002er C-720 Ultra Zoom, der man jetzt zwar einen xD-Karteneinschub (statt SM-Karten wie sie die 2 Jahre alte C-720 noch hatte) spendiert hatte, aber sonst hatte man doch praktisch nichts verbessert gegenüber dem "Urmodell".

Gedacht war die Kamera möglicherweise als Versuch kostengünstiger Modellpflege, als Kamera, die mit geringen Kosten weiterentwickelt als Spar-Modell der Camedia Ultra-Zoom Serie dienen sollte. Leider wie gesagt mit dem Ergebnis, das sich der günstige Preis der Kamera auch in bescheideneren Leistungen niederschlug, und sie so nicht nur vom Preis her den "NO-Name-Billigmodellen" aus dem Supermarkt bedenklich nahe kam. So war z.B. die Auslöseverzögerung auch für damalige Verhältnisse nicht kurz, und wer mit dieser Kamera (wie es der Werbetext vollmundig anpreist) "Schnappschüsse auf einer Party" machen wollte, wurde vom Ergebnis vermutlich bitter enttäuscht.

So blieb die C-725 Ultra Zoom auch nur ungewöhnlich kurz im Programm und wurde zudem in Prospekten kaum erwähnt - fürchtete man, dass der ausgezeichnete Ruf als Hersteller von hochwertigen und leistungsstarken Kameras Schaden nehmen könnte? Die Abbildungsleistungen der Kamera waren recht ordentlich. Das Werbeversprechen, Sonnenuntergänge schön einzufangen erfüllte sie durchaus, und das 8-fach Zoom-Objektiv erfüllte die Erwartung, nicht so überzüchtet zu sein wie manches frühe 10- bis zig-fach Zoom-Objektiv anderer digitaler Bridge-Kameras. Ja es hat beinahe Papparazzi-Qualität und die Brennweite ist feinstufig einstellbar. Der grobpixelige elektronische Sucher mit Dioptrienverstellung ist garnicht schlecht, wenn auch der Schärfeeindruck immer nur erahnt bleibt. Aber der Autofokus tut sein bestes um die Bildmitte schön zu fokussieren. Last not least liefert der Sensor meistens schöne Farben, zusammen mit den Leistungen von Autofokus und Objektiv gibt das ansprechende Bilder.

Möglicherweise fehlte die Kamera in manchem Prospekt, da man in dem Modell nur die Vorräte an dem recht guten Objektiv verbaut hatte.

Links

Olympus CAMEDIA C-725 Ultra Zoom
Rosenmontag in Altlussheim 2.jpg
Rosenmontag in Altlussheim 1.jpg