Spiegel-Vorauslösung

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kamerainterne Funktion zur Vermeidung von Verwacklung.

Bei längeren Belichtungszeiten besteht immer die Gefahr der Verwacklung. Selbst der Spiegelschlag bei SLR-Kameras, also das Hochklappen des Spiegels, kann zu leichten Vibrationen führen, die insbesondere bei langen Brennweiten (Teleobjektive) zur Verwacklung führen können.

Bei der Spiegel-Vorauslösung (die kameraintern programmierbar ist, etwa bei der E-1* oder E-300 wird beim Auslösen der Kamera zuerst der Spiegel hochgeklappt, dann folgt eine frei konfigurierbare Pause (etwa 1 bis 30 Sekunden) und erst dann erfolgt die Belichtung.

  • Aus dem Handbuch der E-1 S.78: "Wählen Sie im Menü ANTI-SHOCK. Wählen Sie dann die Verzögerungszeit (1 bis 30 Sekunden). Drücken Sie die OK-Taste."