Stativgewinde

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stativgewinde aus Kunststoff im Kameraboden einer kleineren, leichteren Kamera (hier als Beispiel bei der C-70 ZOOM)
Stativgewinde an einer Objektiv-Stativschelle (hier vom Objektiv Zuiko Digital ED 50-200mm, F2.8-3.5)
Stativgewinde aus Metall im Kameraboden einer DSLR (hier als Beispiel bei der E-330)


Am Kameraboden oder bei großen Objektiven findet sich ein Gewinde, in das die am Stativkopf befindliche Schraube eingeschraubt wird um so die Kamera sicher auf dem Stativ zu befestigen. Es gibt zwei verschiedene Gewindegrößen: 1/4 Zoll und 3/8 Zoll.




Für die großen Gewinde gibt es Einschraubgewinde, die die 3/8 auf 1/4 Zoll reduzieren:

Einschraubgewinde zur Reduktion von 3/8" auf 1/4"




Manche Stative haben auch eine spezielle Schraube, bei der die 1/4" gefedert innerhalb einer 3/8" Hülse liegt. Wird eine Kamera mit 1/4" Gewinde angesetzt, so weicht die 3/8" Hülse zurück.

Das heute bei Kameras im "Kleinbildformat" übliche Mass ist 1/4 Zoll, ebenso werden Stativköpfe i.d.R. mit diesem Anschluss ausgeliefert.


Viele Stativgewinde von kleineren, leichteren Kameras sind heute aus Kunststoff gefertigt. Um das Kunststoffgewinde nicht zu beschädigen, ist bei solchen Modellen besondere Vorsicht angebracht wenn die Kamera auf einem Stativ verschraubt wird. Wesentlich besser und haltbarer sind die bei grösseren/schwereren/besseren Kameras verwendeten Metallstativgewinde.