35 ECR

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympus 35 ECR - mit freundlicher Genehmigung von alf sigaro

Beschreibung

Olympus 35 ECR

1972, zwei Jahre nach Erscheinen der 35 RC, bringt Olympus eine vollautomatische Version dieser Kompaktkamera heraus. Die 35 ECR besitzt den damals recht verbreiteten Blendenverschluss „Seiko ESF“ (wie z. B. auch in der Ricoh 35 electronic), d. h., die Verschlusslamellen fungieren gleichzeitig als Blende. Der Verschluss lässt Zeit/Blenden-Kombinationen von 4 Sek./Blende 2,8 bis 1/800 Sek./Blende 13 zu.

Man weiß allerdings nicht, was die Automatik eingestellt hat, die Werte werden nicht angezeigt, nur ein oranges Lämpchen warnt vor langen Zeiten. "B" gibt es nicht, dafür die berühmte Blitz-Automatik, bei der sich nach Einstellen der Blitz-Leitzahl die Blende nach der eingestellten Entfernung richtet.

Das Objektiv ist das ausgezeichnete E. Zuiko 2,8/42 mm wie bei der 35 RC, sogar dieselbe Spezial-Gegenlichtblende kann man verwenden.

Die Abmessungen der 35 RC und 35 ECR sind gleich, beide haben auch einen gekuppelten Entfernungsmesser. Allerdings ist der Hebel neben dem Objektiv bei der ECR kein Selbstauslöser wie bei der RC, sonder „nur“ eine Auslösesperre.

Ein Problem sind die nicht mehr erhältlichen dicken 640er Quecksilber-Batterien (EPX 640). Man kann sich mit Adaptern in Form von kleinen ausgehöhlten Stahlzylindern in der Größe der Originalbatterie helfen in die dann 1,4-V-Hörgerätebatterien eingelegt werden - sofern man die Möglichkeit hat, sich solche Adapter herzustellen bzw. herstellen zu lassen. Aber auch die Messwert-Abweichung bei 1,5-V-Alkaline-Zellen wird zumindest bei einem Negativ-Film gut verkraftet.

Technische Daten

Typ: 35 ECR
Gravur: Olympus - 35 ECR
Erscheinungs-Datum: April 1972
Gehäuse Farbe: chrom
Belederung Farbe: schwarz
Verschluss: Seiko
Verschlusszeiten: automatisch von 4 bis 1/800 Sekunde
Blitz-Synchronisation: X bei 1/20 Sekunde, Blitz-Automatik
Sucher: Leuchtrahmen, Parallaxen Marken, Batterie Test Signal
Entfernungsmesser Mischbild und Entfernungssymbole
Entfernungsmesser: gekuppelt
Film-Aufzug: Schnellschalthebel
Belichtungsmesser: CdS Lichtmessung
ASA: 25 bis 800
Batterie: 2 x 1,35 V ( EPX 640 )
Extras: Lock Hebel, Batterie Tester
Objektiv: E. Zuiko 1:2,8 f = 42 mm
Blenden-Bereich: 2,8 bis 16
Fokussierung: 0,9 m bis Unendlich
Preis bei Erscheinen: nicht bekannt

Galerie

Olympus 35 ECR - mit freundlicher Genehmigung von camerafoxx

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Kamera:

Zitate

Hier ein paar Zitate von alf sigaro aus seinem Artikel zur Olympus 35 ECR:

"1972, zwei Jahre nach Erscheinen der 35 RC, bringt Olympus eine vollautomatische Version dieser Kompaktklasse heraus. Die 35 ECR besitzt den damals recht verbreiteten Blendenverschluss „Seiko ESF“ (wie z. B. in der Ricoh 35 electronic), d. h., die Verschlusslamellen fungieren gleichzeitig als Blende. Der Verschluss lässt Zeit/Blende-Kombinationen von 4 Sek./Blende 2,8 bis 1/800 Sek./Blende 13 zu. Auch die Minolta Hi-Matic F funktioniert mit dem fast identischen "Seiko ESL"."
"Man weiß allerdings nicht, was die Automatik eingestellt hat, die Werte werden nicht angezeigt, nur ein orange Lämpchen warnt vor langen Zeiten. "B" gibt es nicht, dafür die berühmte Blitz-Automatik, bei der sich nach Einstellen der Blitz-Leitzahl die Blende nach der eingestellten Entfernung richtet."
"Das Objektiv ist das ausgezeichnete E. Zuiko 2,8/42 mm wie bei der 35 RC, sogar dieselbe Spezial-Gegenlichtblende kann man verwenden."
"Die Abmessungen der 35 RC und 35 ECR sind gleich, beide haben auch einen gekuppelten Entfernungsmesser. Allerdings ist der Hebel neben dem Objektiv bei der ECR kein Selbstauslöser wie bei der RC, sonder „nur“ eine Auslösesperre."

Weblinks