EXIF

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

EXIF (Exchangeable Image File Format), ein Standard der Japan Electronic and Information Technology Industries Association (JEITA).

Vor den eigentlichen Bilddaten (JPEG; TIFF) speichern moderne Digitalkameras weitere Informationen als Metadaten (Informationen über Daten) mit ab. Dazu gehören Datum, Uhrzeit, Kameramodell und die aufnahmespezifischen Einstellungsdaten wie Blende, Belichtungszeit, Fokus, Blitz, Belichtungsprogramm, ASA etc. Diese Daten werden im EXIF Format abgelegt. Viele Bildbearbeitungsprogramme lesen diese EXIF-Daten mit aus; bei RAW Dateien werden diese Daten auch zur Steuerung des Konverters herangezogen.

Die Informationen in EXIF haben keine gerichtliche Beweiskraft. Trotzdem kann man sich in äußerst unangenehme Situationen manövrieren, wenn man Bilder mit den originalen EXIF-Daten ins Internet stellt oder sonst weitergibt. Es macht sicher kein gutes Bild, wenn während eines abgerechneten Kundentermines eine private Fotoserie entstanden ist. Manchmal ist es sinnvoll, vor einer Veröffentlichung die EXIF-Daten vollständig zu entfernen.

Herstellerspezifische Daten, die im EXIF-Standard nicht definiert sind, finden sich in den sogenannten Makernotes.

Weitere Möglichkeiten zur Speicherung von zusätzlichen Daten bietet IPTC, das aber mehr zur Verschlagwortung und Katalogisierung gedacht ist.


Software für die Verwaltung von EXIF-Daten

Es existieren eine Reihe von Programmen, mit denen sich die EXIF-Daten anzeigen lassen:


ein Beispiel mittels Exif reader

Links