Panasonic DMC-L10

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panasonic DMC-L10 - mit freundlicher Genehmigung von camerafoxx

Beschreibung

Die Panasonic Lumix DMC-L10 ist eine Four-Thirds-digitale Spiegelreflexkamera. Sie wurde im November 2007 vorgestellt und war die zweite (und letzte) Kamera, die von Panasonic für das Spiegelreflex-System Four-Thirds konstruiert wurde.

Die folgenden Kamera (mit Wechselobjektiven) von Panasonic wurden ausschließlich für das (spiegellose) Micro-Four-Thirds-System designt.

Durch folgende Eigenschaften zeichnet sich die Panasonic Lumix DMC-L10 aus:

  • Live-View-Anzeige im frei schwenkbaren Flüssigkristallbildschirm
  • Live-MOS-Sensor (total 11,8 MP, effektiv 10,1MP)
  • Kitobjektiv Leica D Vario Elmar 14-50mm F3.8-5.6 Asph. mit opt. Bildstabilisator
  • Supersonic-Wave-Staubschutzfilter
  • Serienbilder mit 3 Bildern/Sek. (max. 3 B. bei RAW)
  • Venus-Engine-III-Prozessor für höchste Auflösung
  • vollständige Integration in den Four-Thirds-Standard

Zitate

Ein Zitat aus dem Test bei photozone.de:

"Because of the high quality Panasonic-Leica kit lens, the DMC-L10 (including battery and SD card) belongs to the heavier consumer DSLR sets. However, generally four-thirds lenses are slightly smaller and more light-weight compared to native APS-C or FF setups. There're also a number of very high quality lenses provided by both Olympus and Panasonic which are ideal for high quality nature photography.
he well-proven “Supersonic Wave Filter” from the Olympus joint venture assures that the DMC-L10 is a reliable outdoor companion. Panasonic promises a battery live up to 450 shots, but when shooting without LCD even more frames are possible. This is pretty useful in regions without a power supply system. However when using Live View Mode regularly the battery live decreases below 150 frames.
Due to the lack of a body sealing the DMC-L10 is less suitable for extreme outdoor missions than e.g. an Olympus E-3. However, most of today's DSLRs are pretty reliable even in difficult conditions."

Ein Zitat aus dem Test bei colorfoto.de:

"Die Panasonic Lumix DMC-L10 ist eine schöne, kompakte Kamera mit einem Objektiv, das nicht nur den Namen Leica trägt, sondern auch mit einem eingebauten Bildstabilisator ausgestattet ist - ungewöhnlich bei einem Set-Objektiv. Rund 1300 Euro für die Kombination sind aber auch kein Pappenstiel. Die Kamera lässt sich einfach bedienen und besitzt mit dem schwenkbaren Monitor ein Alleinstellungsmerkmal unter den aktuellen SLR-Modellen - praktisch vor allem im Live-View-Modus, den die Kamera ebenfalls beherrscht. Weniger erfreulich ist, dass das Rauschen bei höheren Empfindlichkeiten in einem Maß zunimmt, das nicht mehr dem heutigen Stand der Technik entspricht. Auch der Dynamikumfang (Objektkontrast) sollte höher sein, wenngleich die Lumix nicht das einzige aktuelle SLR-Modell ist, bei dem man in diesem Punkt nachbessern sollte."

Ein Zitat aus dem Test bei chip.de:

"In punkto Ausstattung und Leistung ist der L10 nichts vorzuwerfen und sie bietet die gleiche Leistung wie die guten Konkurrenten, doch sie ist einfach zu teuer – das Alleinstellungsmerkmal des schwenkbaren Displays rechtfertigt keinesfalls einen derartig krassen Preisunterschied.
Alternative: Gleicher Sensor, integrierter Bildstabilisator und ähnliche Leistung zum halben Preis – clevere Fotografen greifen zur Olympus E-510."

Ein Zitat aus dem Test bei computerbild.de:

"Eine echte Neuheit bietet die „Panasonic Lumix DMC-L10“ mit einem dreh- und schwenkbaren Kontrollmonitor. Darauf können Bilder auch schon vor dem Auslösen angeschaut werden. Der optische Bildstabilisator ist in das Objektiv eingebaut. Bildeinstellungen gehen über Wählräder flott von der Hand. Die Verzögerung ist bei direktem Auslösen mit über einer Sekunde sehr lang. Im Serienbildbetrieb schafft die Kamera etwas mehr als drei Aufnahmen pro Sekunde."

Kamerabilder

Panasonic DMC-L10 - mit freundlicher Genehmigung von camerafoxx

Hier einige Bilder der Kamera:

Interne Verweise

Weblinks