Sucherkamera

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sucherkamera

Als Sucherkamera bezeichnet man eine Kamera die ein getrenntes optisches System für die Bildkomposition und die Belichtung verwendet. Objektiv und Sucher besitzen zwar parallele aber nicht deckungsgleiche Achsen. Das verursacht eine Parallaxe genannte Abweichung die besonders im Nahbereich wirksam wird. Sie sorgt dafür, dass das Sichtfeld des Suchers nicht mit dem des Objektives übereinstimmt. Das vereinfacht zwar die Konstruktion der Kamera, erschwert aber die exakte Bildgestaltung. Eine Kontrolle der Schärfe oder der Tiefenschärfe ist mit Sucherkameras nicht möglich. In der Regel hatten Sucherkameras ein Objektiv fixer Brennweite, das nicht gewechselt werden konnte. Eine Ausnahme bildeten Sucherkameras von Leica und die legendären Nikonos Amphibienkameras. Moderne digitale Sucherkameras sind mit Zoomobjektiven ausgestattet und zoomen auch das Sucherbild synchron mit.

Die Konstruktion einäugiger Spiegelreflexkameras umgeht diese Nachteile.