PEN E-P2

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympus PEN E-P2 - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

Beschreibung

Die Olympus Pen E-P2 verfügt als sogenannte Systemkamera über keinen optischen Sucher. Das Motiv wird entweder über ein LCD Display mit 230.000 Pixel erfasst oder über den auf den Blitzschuh aufsteckbaren elektronischen Sucher VF-2 mit 1,44 Mio. Pixel. In Tests wurde die geringe Auflösung der LCD-Monitore an allen Pen Kameras kritisiert. Grund für die Kritik ist das Problem der manuellen Scharfstellung, besonders feine Strukturen sind schwierig zu fokussieren. Die Auflösung des Monitors wirkt relativ grobpixelig, auch bei der Zoom- bzw. Lupenfunktion. Der elektronische Sucher wurde jedoch häufig als sehr praxistauglich gelobt.

Bei der Vorstellung der Kamera wurden von Olympus - in Erinnerung an die Olympus Pen F aus dem Jahr 1963 - zwei „Retro-Kits“ zur PEN E-P2 aufgelegt:

Die empfohlene Preisermpfehlung lag bei 1.050 € und war ab Oktober 2010 im Handel erhältlich.

Zitate

Ein Zitat aus dem Test in digitalkamera.de:

"Wer bei der E-P1 noch gezögert hatte, sollte bei der Olympus Pen E-P2 zuschlagen. Das solide Gehäuse, die Kompaktheit, Ausstattung und Ergonomie geben kaum Anlass zur Kritik. Mit den etwas unübersichtlichen Menüs bei einer Olympus muss man wohl leben, aber immerhin ist der Schnellzugriff viel moderner geworden. Der Aufstecksucher ist eine wahre Augenweide und sucht seinesgleichen. Er ist der Beste am Markt und überbietet den ebenfalls 800 x 600 Pixel auflösenden der Panasonic G1/GH1/G2 in Sachen Kontrast sowie Brillanz und bietet das ruhigere Bild. Auch die Bildqualität ist hervorragend, Bildaufbereitung und Rauschunterdrückung sind sehr ausgewogen und gehören zur absoluten Spitzenklasse im Systemkamerabereich, nur oberhalb ISO 800 haben einige APS-C-DSLRs noch die Nase vorn. Schade, dass Olympus (bisher) die wohl langsamsten Autofokusobjektive baut, mit einem Panasonic-Objektiv aber braucht sich die E-P2 weder hinter einer Micro-Four-Thirds-Kamera von Panasonic noch hinter Einsteiger-DSLRs aller Hersteller zu verstecken. Bleibt zu hoffen, dass die neu angekündigten Objektive von Olympus schneller sind."

Hier ein Zitat aus dem Test in chip.de:

"Die PEN E-P2 ist eine Systemkamera im schicken Retro-Design. Im Vergleich zum Vorgänger steigt der Praxisnutzen durch den elektronischen Aufsteck-Sucher - ein praktischer, integrierter Biltz ist aber nach wie vor nicht an Bord. Im Test zeigt zeigt die Olympus für eine Micro-FourThirds-Kamera eine sehr gute Bildqualität, aber auch Schwächen bei Akkulaufzeit und Geschwindigkeit."

Galerie

Olympus PEN E-P2
Olympus PEN E-P2 "Retro-Kit 1" und M.Zuiko Digital 17mm, F2.8 Pancake (schwarz mit dem "Retro-Objektivdeckel") - mit freundlicher Genehmigung von Foto Brell, Frankfurt

Hier finden Sie eine kleine Galerie mit Bildern der Kamera:

Technische Daten

....wird weitergeführt

Spezielles Zubehör

Unterwassergehäuse PT-EP03

Unterwassergehäuse PT-EP03 zur Olympus PEN E-P2 - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

Beschreibung

Für die E-PL2 hat Olympus das Unterwassergehäuse PT-EP03 konzipiert. Es ist extrem leicht (ca. 1.100 gr.) und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 40 m. Die Motivauswahl kann mit dem LiveView der E-PL2 oder dem optional erhältlichen elektronischen Sucher (VF-2) erfolgen. Das PT-EP03 ermöglicht die Verwendung verschiedener Objektive für atemberaubende Unterwasseraufnahmen.

Das Gehäuse bietet eine Abdeckung für Vorder- und Rückseite und verriegelt durch einen drehbaren Verschluss. Des Weiteren hat es zwei Glasfaserverbindungen, ein Sichtfenster um das Eindringen von Wasser zu erkennen, große Tasten für die einfache Bedienung, mehrfach beschichtetes Glas zur Reduzierung innerer Reflektionen und es ist für die Verwendung folgender Objektive geeignet:

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern des Unterwassergehäuse PT-EP03:

Tests und Bewertungen

Pfeil Teilartikel.png Hier finden Sie (u.a.) Test und Bewertungen in DxoMark zur o.a. Kamera

Weblinks