Indirekt blitzen

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim indirekten Blitzen wird der Blitz nicht direkt auf das auszuleuchtende Objekt (z.B. eine Person oder Personengruppe) gerichtet sondern gegen eine farbneutrale Fläche (z.B. weiße Zimmerdecke), um das reflektierte Licht zu nutzen. Durch diese Technik werden die Kontraste abgemildert und harte Schatten vermieden. Allerdings vermindert sich auch die Leistung des Blitzes drastisch, d.h. die Reichweite ist beim indirekten Blitzen wesentlich geringer als wenn der Blitz direkt (frontal) auf das aufzunehmende Objekt gerichtet wird.

Beim indirekten Blitzen wirkt die physikalische Gleichung: Einfallswinkel = Ausfallswinkel, d.h. der Blitz kann schräg gegen die reflektierende Fläche (z.B. weisse Zimmerdecke) gerichtet werden, sodass die reflektierten Lichtstrahlen das aufzunehmende Objekt günstig beleuchten.

Da man nicht immer farbneutrale Reflexionsflächen vorfindet, gibt es gewölbte Reflexschirme zu kaufen, die das Licht gleichzeitig reflektieren und bündeln.

Indirektes Licht ist weicher. Beim indirekten Blitzen vermeidet man Schlagschatten und allzu starke, oft unnatürlich wirkende Kontraste. Eine andere Möglichkeit, beim Blitzen weicheres Licht einzusetzen, ist die Verwendung eines Bouncers vor dem Blitz - wobei sich auch hier die Leistung des Blitzes reduziert. Besonders weiches Licht ergibt sich, wenn man indirektes Blitzen mit einem vor dem Blitz montierten Bouncer kombiniert.

Viele Blitzgeräte (z.B. die Modelle FL-36/FL-36R und FL-50/FL-50R) haben für indirektes Blitzen einen dreh- und schwenkbaren Reflektor, damit der Blitz in die gewünschte Stellung (z.B. schräg gegen die Zimmerdecke gerichtet) gedreht werden kann.




Beispielbilder für die Wirkung verschiedener Formen des Blitzens:

Auf den unten zu sehenden Bildern ist jeweils der Blitz auf der im Bild zu sehenden Kamera genauso ausgerichtet (bzw. mit und ohne Bouncer), wie dies auch bei der aufnehmenden Kamera der Fall ist.

direkte Blitzaufnahme mit frontal auf das Objekt gerichtetem Blitz (so wie auch auf der auf dem Bild zu sehenden Kamera bzw. Blitz)
indirekte Blitzaufnahme (so wie auch auf der auf dem Bild zu sehenden Kamera bzw. Blitz) mit Reflexion des Lichtes über die Zimmerdecke
direkte Blitzaufnahme mit frontal auf das Objekt gerichtetem Blitz - jedoch ist diesmal ein Bouncer auf dem Blitz montiert (so wie auch auf der auf dem Bild zu sehenden Kamera bzw. Blitz)
indirekte Blitzaufnahme, diesmal mit aufgesetztem Bouncer (so wie auch auf der auf dem Bild zu sehenden Kamera bzw. Blitz)
zum Vergleich noch eine Aufnahme mit entfesseltem Blitz. Der Blitz befindet sich hier nicht auf der Kamera, sondern rechts außerhalb des Bildes; im Beispielbild wurde hier der Blitz FL-50R drahtlos ausgelöst von der E-3

Wie auf den Beispielbildern oben zu sehen, wird den Schatten beim indirekten Blitzen und auch beim Einsatz eines Bouncers ihre Härte genommen. Gerade auch für Personen- und Portraitaufnahmen ist daher oftmals die Benutzung eines Bouncers in Verbindung mit indirektem blitzen von Vorteil und ein sinnvolles Zubehör zu einem Blitzgerät.