XA

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympus XA - die seinerzeit kleinste 35mm-Kleinbildkamera und zugleich die erste Kamera mit "eingebautem" Hardcase!

Beschreibung

Mit der XA startete Olympus 1979 eine ganze Serie von Kameras (XA-Serie) in einem ganz neuen, damals revolutionären Design. Die XA war die erste Kamera, die keine Kamera(schutz)tasche benötigte und ihr eigenes Hardcase sozusagen selbst mitbrachte. Wenn der Objektivschutzschieber geschlossen wurde, war die Kamera staubdicht verschlossen und konnte dann einfach z.B. in der Jackentasche transportiert werden.

Die sechslinsige Optik zeichnete sich durch sehr gute optische Leistungen aus und musste einen Vergleich mit grösseren und teureren Kameras nicht scheuen. Durch den sehr erschütterungsarm ablaufenden Verschluß der XA sowie einen leichtgängigen Auslöser ohne mechanische Teile aus leitfähigem Polymer sind - bei ruhiger Hand - durchaus Verschlusszeiten von einer 1/30 oder gar 1/15 Sekunde kein Problem und "reichen" noch für scharfe, unverwackelte Bilder. So konnte in Verbindung mit 400 ASA-Filmen auf den (optinonalen) seitlich anschraubbaren Blitz A11 vielfach verzichtet werden, da er die Kamera doch etwas schwerer und breiter machte.

Die XA war lange Zeit die kleinste 35mm-Kleinbildkamera, bis Olympus selbst die mju als XA-Nachfolgerin präsentierte. Die Olympus XA-Serie umfasste folgende, unterschiedlich ausgestattete Kameras:

Kamerabilder

Olympus XA (mit Blitzgerät A16 - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Kamera:

Technische Daten

  • Produktionszeitraum: 1979 - 1985
  • Neupreis seinerzeit etwa 600 DM (entspricht ca. 300 Euro)
  • Filmtyp: Kleinbildpatrone 135, manuelle Einstellung für 25-800 ASA-Filme (in Drittel-Blenden-Stufen)
  • Optik: F-Zuiko 2,8 / 35 mm, 6 Elemente in 5 Gruppen
  • Blendenbereich 2,8 - 22
  • Entfernungseinstellung 0,85 m bis Unendlich
  • Fokussierung: Manuell mittels Schieber
  • Objektivschutz: durch zugleich auch als Hauptschalter fungierenden Schieber
  • Filtergewinde: ohne
  • Vergütung: mehrfach
  • Verschlußzeiten: 10 - 1/500 Sek.
  • Belichtungsmessung: Zeitautomatik, Blitzzuschaltung manuell (ohne Unterbelichtungswarnung)
  • Blitz (Modellbezeichnung: A11): optional, Leitzahl 11. Wird an der Seite angeschraubt. Später wurde auch ein stärkerer Blitz mit der Bezeichnung A16 und Leitzahl 16 angeboten.
  • Sucher: Meß-Kepler-Sucher mit Parallax-Rahmen, Mischbild-Entfernungsmessung, Einspiegelung der Belichtungszeit
  • Selbstauslöser: Elektronisch, ca 12 Sekunden Vorlauf
  • Stromversorgung: 2 Silberoxid-Knopfzellen SR-44
  • Maße: 102 x 64,5 x 40 mm
  • Gewicht: 225 Gramm
  • Sonstiges: Manuelle Gegenlichtkorrektur mit fest eingestellten + 1,5 EV.

Zur Stromversorgung sollten keine Alkaline- oder Lithiumzellen verwendet werden, weil die Belichtungsmessung dann Fehlbelichtungen verursachen kann.

Die Kameras der Olympus XA-Serie im Überblick

XA - das Original und die beste XA XA1 XA2 XA3 XA4
Produktionszeitraum 1979 - 1985 1982 - 1986 1980 - 1986 1985 - 1991 1985 - 1991
Entfernungseinstellung Mischbild Entfernungsmesser
gekoppelt an Entfernungseinstellung
keine (Fixfokus) manuelle 3-Zonen-Einstellung:
Portraitaufnahme: 1,2 - 1,8 Meter
Gruppenaufnahme: 1,8 - 6,3 Meter
Landschaftsaufnahme: 6,3 Meter - Unendlich
manuelle 3-Zonen-Einstellung:
Portraitaufnahme: 1,0 - 1,5 Meter
Gruppenaufnahme: 1,2 - 10 Meter
Landschaftsaufnahme: 2,5 Meter - Unendlich
manuell (Entfernungsskala)
für Makroaufnahmen eingebautes Maßband
Objektiv Zuiko 35mm, f/2.8 (6 Elemente in 5 Gruppen)
Mindestaufnahmeentfernung = 0,9 m
Zuiko 35mm, f/4
Mindestaufnahmeentfernung = 1,5 m
Zuiko 35mm, f/3.5 (4 Elemente)
Mindestaufnahmeentfernung = 1,2 m
Zuiko 35mm, f/3.5
Mindestaufnahmeentfernung = 1,2 m
Zuiko 28mm, f/3.5
Mindestaufnahmeentfernung = 0,3 m
Verschluss elektronischer Zentralverschluss
10 sec bis 1/500 sec
elektronischer Soft-Touch-Auslöser
mechanischer Zentralverschluss
2 sec bis 1/500 sec
mechanischer Auslöser
elektronischer Zentralverschluss
10 sec bis 1/750 sec
elektronischer Soft-Touch-Auslöser
elektronischer Zentralverschluss
2 sec bis 1/750 sec
elektronischer Soft-Touch-Auslöser
elektronischer Zentralverschluss
2 sec bis 1/750 sec
elektronischer Soft-Touch-Auslöser
Belichtungssteuerung CdS-Zelle über der Frontlinse
Zeitautomatik mit vorwählbarer Blende
Gegenlichttaste mit fest vorgegeben + 1,5 EV
Selen-Zelle um Frontlinse
Vollautomatik (nicht beeinflussbar)
CdS-Zelle über der Frontlinse
Vollautomatik (nicht beeinflussbar)
CdS-Zelle über der Frontlinse
Vollautomatik (nicht beeinflussbar)
Gegenlichttaste mit fest vorgegeben + 1,5 EV
CdS-Zelle über der Frontlinse
Vollautomatik (nicht beeinflussbar)
Gegenlichttaste mit fest vorgegeben + 1,5 EV
einstellbare Blendenwerte F2.8 bis F22 (keine Zwischenwerte) nicht beeinflussbar (Vollautomatik) nicht beeinflussbar (Vollautomatik) nicht beeinflussbar (Vollautomatik) nicht beeinflussbar (Vollautomatik)
eingebauter Blitz keiner (optional Blitz A11 seitlich anschraubbar) keiner (optional Blitz A11 seitlich anschraubbar) keiner (optional Blitz A11 seitlich anschraubbar) keiner (optional Blitz A11 seitlich anschraubbar) keiner (optional Blitz A11 seitlich anschraubbar)
Gewicht (ohne Film) / Maße 225 g / 102 x 64,5 x 40 mm 190 g / 102 x 64,5 x 40 mm 200 g / 102 x 64,5 x 40 mm 230 g / 102 x 64,5 x 40 mm 230 g / 102 x 64,5 x 40 mm
Preis bei Markteinführung umgerechnet ca. 300 Euro umgerechnet ca. 150 Euro umgerechnet ca. 240 Euro umgerechnet ca. 190 Euro umgerechnet ca. 220 Euro

Weblinks