Zündspannung

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jedes Blitzgerät hat mindestens 2 Kontakte: einen für Masse, einen zweiten als Zündkontakt (oft auch als und X-Kontakt) bezeichnet. Am Blitzschuh befindet sich der Massekontakt seitlich in den Führungsschienen, der Zündkontakt zentral in der Mitte. Bei der Blitz-Synchron-Buchse ist die Masse außen, der Zündkontakt innen.

Zwischen diesen beiden Kontakten liegt bei eingeschaltetem Blitz die Zündspannung an; sie wird im Blitzgerät erzeugt. Es handelt sich dabei um eine Gleichspannung die nicht wesentlich unter 3V liegt (wird deutlich weniger gemessen gibt es vermutlich ein Kontaktproblem oder das Voltmeter steht auf Wechselspannungsmessung - oder der Blitz ist defekt). Bei älteren Blitzgeräten kann sie deutlich höher sein. An der Kamera selbst liegt zwischen diesen Kontakten ohne aufgesetzten Blitz keine Spannung an.

Die Zündung des Blitzes erfolgt durch Kurzschliessen dieser beiden Kontakte. Früher erfolgte dies durch einen mechanischen Schaltkontakt, sodass die Höhe der Zündspannung unerheblich war (oft Hochspannung über 200 Volt ). Bei modernen Kameras erfolgt das Zünden durch einen elektronischen Kontakt, der bei manchen Modellen nur für Niederspannung ausgelegt ist und bei ansetzten eines Blitzes mit hoher Zündspannung zerstört werden kann.

Siehe auch: Alte Blitze an neuen Kameras (Hier gibt es u.A. Links zu Websites die Infos zur Zündspannung diverser Blitzgeräte sammeln)