IZM 300

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympus AZ300 Super Zoom - mit freundlicher Genehmigung von Kurt Tauber
Olympus IZM 300 und OM-88 - Wallpaper von Olympus Co.)

Beschreibung

Die 1988 eingeführte IZM 300 gewann den prestigeträchtigen "Europe Kamera des Jahres" Preis.

Sie war ausgestattet mit einem hochauflösenden Dreifach-Zoom mit einer Brennweite bis 105 mm.

Großes Interesse galt der Konstruktion, die zum ersten Mal mit einem Zoom-Sucher ausgestattet war, der den aktuellen Bildausschnitt zeigte.

Hierzu ein Zitat von Ernst Giger:

"Olympus rühmte die AZ-300 Super Zoom als „vollkommen neuartige Autofocus-Kleinbildkamera", als ungewöhnlich klein und kompakt und mit einem 38 – 105 mm Motor-Zoom-Objektiv ausgerüstet. Sie biete eine Vielzahl von Aufnahmemöglichkeiten wie Spot-Messung, Aufhellblitz-Technik, Blitzsynchronisation mit langen Verschlusszeiten, Doppelbelichtung und Serienbildschaltung, sei aber dennoch einfach zu bedienen. „Ein speziell entwickelter Zoom-Sucher, der ein grosses, helles Sucherbild erzeugt, ist so mit dem Objektiv gekoppelt, dass der Bildauschnitt – ähnlich wie bei Spiegelreflexkameras – gezeigt wird."

Die Kamera wurde 1990 abverkauft.

Varianten

Die Kamera wurde regional auch unter der Bezeichnung "AZ300 Super Zoom" vermarktet, keine konstruktiven Unterschiede zum "Ursprungsmodell" bekannt.

Technische Daten

Kameratyp Sucherkamera
Belichtungssteuerung: Programmautomatik
Belichtungmessung: mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung
Messbereich (bei ISO 100): Weitwinkel LW 3,4 (Blende 4,5 - 2 s) bis LW 17 (Blende 16 - 1/500 s)
Tele LW 4,4 (Blende 6,0 - 2 s) bis LW 17 (Blende 20 - 1/360 s)
Aufnahmeformat: 24 x 36 mm (Kleinbild)
Autofokus: passiver CCD-Sensor mit 208 Stufen (Phasendifferenzmessung) und eingebautem AF-Messlicht (automatische Zuschaltung), Speicherung der Fokussierung (und Belichtung) bei halb gedrücktem Auslöser
AF-Modi: Servo-AF, Pre-Fokus (Sspeichert den zuletzt eingestellten Wert bis zum Auslösen)
Objektiv: Motor-Zoom-Objektiv 1:4,5-6/38-105 mm (fest eingebaut, 12 Linsen in 10 Baugruppen, 0,8 m bis Unendlich, Filtergewinde M 40,5)
Sucher: Realbildsucher (Typ "Kepler") mit Parallaxenausgleich
Suchergesichtsfeld: ca. 85 %
Suchervergrößerung: Weitwinkel 0,46 x / Tele l,17 x
Informationen im Sucher: Autofokus-Messfeld, Autofokus-Bestätigung (grüne LED), Blitzbestätigung (orange LED), Makro- und Spot-Anzeige.
Filmempfindlichkeitseinstellung: 25 - 3200 ISO automatisch per DX-Kodierung (Nicht-DX-codierte Filme werden auf ISO 100 eingestellt).
Verschluss: unbekannt, wahrscheinlich Zentralverschluss
Verschlusszeiten: 2s - 1 / 500 s
Zubehörschuh: nicht vorhanden
Blitzanschluss: nicht vorhanden
Blitzsteuerung: automatisch mit eingebautem Blitzgerät (Leitzahl 13, automatische Blitzzuschaltung ist abschaltbar)
Blitzsynchronisation: unbekannt
Selbstauslöser: elektronisch, Laufzeit ca. 12 s
Abblendtaste: entfällt
Filmtransport: motorisch, 1,5 Bilder/s
Filmrückspulung: automatisch am Filmende
Mehrfachbelichtung: nicht möglich
Kamerarückwand: abnehmbar, eine Datenrückwand war verfügbar
Stromversorgung: 2 x Typ CR-123A
Stativgewinde: 1/4 Zoll (ISO 1222) im Kameraboden
Abmessungen (H x B x T): 133 x 79 x 99 mm
Gewicht: 600 Gramm
Kaufpreis (1988): 550 DM
Kadlubek-Code: -

Literatur

Weblinks