OM-2000

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
OM-2000-Logo
Olympus OM-2000 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Olympus OM-2000 - mit freundlicher Genehmigung von fotofreundshop24
Olympus OM-2000 - Wallpaper von Olympus Co.)

Beschreibung

Olympus OM-2000

1997 wurde die Olympus OM-2000 vorgestellt, die wie folgt ausgestattet/geliefert wurde:

Als (kostenpflichtiges) Zubehör gab es ein weiteres Objektiv (auch von Cosina), welches im Set angeboten wurde:

Daneben konnte natürlich alle Objektive des OM-Systems genutzt werden.

Hier ein schönes Zitat von Hans van Veluwen zur OM-2000:

"When Olympus announced in 1997 a new mechanical OM body at street prices much lower than the high end OM-3Ti, many fans of the original OM-1 design hoped it would be a slightly modernized version of this camera. Unfortunately, the OM-2000 is not. It is not even a System camera. Apart from the OM lens mount that accepts most OM Zuiko lenses and the Bellows, and the OM viewfinder, that accepts the VarimagniFinder and Eyecups, there is no connection at all with the rest of the OM System. No exchangeable focusing screens, no compatability with the Motor Drives or even with the Winders, and no dedicated functions with the T series flashes. Soon it became clear that the camera wasn't even manufactured by Olympus at all. Instead it is a slightly patched design from and made by Cosina. This immediately explains the classical shutter speed dial on top instead of the ring around the bayonet.
Allthough existing OM users may be attracted by the idea that now they can buy a brand new mechanical OM body at a fraction of the costs of the OM-3Ti, the camera may be of more interest for students in photography that need a mechanical body and can't spend too much. With the enormous availability of nice priced Zuiko occasions this is indeed attractive."

Olympus OM-2000 "Halbformat"

Lt. dieser japanischen Quelle modifizierten die Firmen

einige wenige Olympus OM-2000-Gehäuse vom Kleinbild-Format (24 x 36 mm) auf das Halbformat (17 x 24 mm).

Folgende Modifikationen wurden vorgenommen:

Die sonstigen technischen Daten entsprechen der "normalen" Olympus OM-2000.

Diese Modifikationen konnten übrigens bei allen "Brüdern und Schwestern" der Olympus OM-2000 bei den o.a. Firmen "bestellt werden".

Technische Daten

Kameratyp einäugige Kleinbild-Spiegelreflexkamera
Belichtungssteuerung: manuell
Belichtungmessung: Offenblendmessung, integral (mittenbetont), Spotmessung (2% zentral)
Belichtungskorrektur: nein
Messbereich: EV 0 - 19 (bei 100 ISO
Aufnahmeformat: 24 x 36 mm (Kleinbild)
Objektivanschluss: OM-Bajonett
Sucher: Pentaprismensucher mit Fresnellinse, fest, nicht wechselbar
Einstellscheibe: nicht wechselbar
Suchergesichtsfeld: 93 %
Suchervergrößerung: 0,84 x
Informationen im Sucher: LED-Anzeige für den Belichtungsabgleich (+/-)
Filmempfindlichkeitseinstellung: 25 - 3200 ISO
Verschluss: Tuch-Schlitzverschluss, horizontal ablaufend
Verschlusszeiten: 1 - 1 / 1000 s, B, mechanisch gesteuert
Zubehörschuh: auf dem Sucher (Mittenkontakt)
Blitzanschluss: unbekannt
Blitzsteuerung: manuell
Blitzsynchronisation: 1 / 125 s und länger
Selbstauslöser: mechanisch, 10 s. Vorlauf
Abblendtaste: entfällt, da an jedem OM-Objektiv vorhanden
Rückschwingspiegel: ja
Spiegelvorauslösung: nein
Filmtransport: manuell (130° Aufzugs- und 30° Leerwinkel)
Filmrückspulung: manuell mit Rückspulkurbel
Mehrfachbelichtung: möglich
Kamerarückwand: aufklappbar
Stromversorgung: 2 x SR44/LR44
Stativgewinde: 1/4 Zoll (ISO 1222) im Kameraboden
Besonderheiten: lieferbar in den Gehäusefarben bronze und schwarz
Abmessungen (H x B x T): 138 x 87 x 51 mm
Gewicht: 430 Gramm (Gehäuse)
Kaufpreis (1997): ? USD (mit dem S Zuiko MC Auto-Zoom 1:3,5-4,8/35-70 mm)
Kadlubek-Code: -

Kamerabilder

Olympus OM-2000 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Kamera:

"Brüder und Schwestern"

Beschreibung

Nikon FE-10 - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

Da die OM-2000 nicht von Olympus, sondern von Cosina hergestellt wurde, sehen sie viele Olympus-OM-Fans nicht als "echte" OM an.

Auch die damaligen Mitbewerber nutzten die verlängerte Werkbank von Cosina:

  • Canon T60
  • Carena CX-300
  • Chinon CM-7
  • Hanimex DR-1 Super
  • Konica TC-X - die letzte Spiegelreflexmodell aus dem Hause Konica vor Einstellung der Produktion, sie wurde bei Cosina im Auftrag für Konica produziert
  • Nikon FM-10
  • Nikon FE-10
  • Nikon FG-20 - strittig, einige Quellen sprechen von einer Produktion durch Cosina
  • Pentax P30T
  • Petri GX-1
  • Petri GX-2
  • Revue AC2
  • Revue SC3
  • Ricoh KR-5
  • Ricoh KR-500
  • Vivitar 650SL
  • Yashica FX-3 - das "Grundmodell" stammt von Cosina, die Fertigung wurde aber auf Phenix in China übertragen

Alle Versionen basierten auf dem Cosina CT-1-Chassis und wurden wegen der fehlenden Wertigkeit vom Publikum nur schlecht angenommen. Das Chassis wurde übrigens - stark modifiziert - bei den Messsucherkameras Voigtländer Bessa-R, Rollei 35RF sowie der Epson R-D1 verwendet.

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der "Brüder und Schwestern":

Interne Verweise

Weblinks