Vivitar Auto Telephoto Close Focusing 1:2,8/135 mm

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung

Vivitar Auto Telephoto Close Focusing 1:2,8/135 mm Makroobjektiv

Ein lichtstarkes Makroobjektiv ("klassische Tele-Brennweite 13,5 cm") des "Drittherstellers" Vivitar. Es wurde seinerzeit für die unterschiedlichsten Kamera-Anschlüsse geliefert.

Im Gegensatz zu vielen damaligen Mitbewerbern kann das Objektiv durch einen "mehrfachen" Doppel-Schneckengang (Doppel-Helicoid - etwas weniger als zwei Umdrehungen - ca. 570 Grad) auf den Maßstab 1:2 (bezugnehmend auf das Kleinbildformat) fokussiert werden, es verlängert sich dabei (etwa) auf die doppelte Länge.

Anwender berichten von sehr guter Schärfe und Kontrast (im Nah- und Fernbereich), das Bokeh ist sehr gefällig.

Im Gegensatz zum Vivitar Auto Telephoto Macro 1:2,8/90 mm ist es nicht erforderlich, das Objektiv leicht abzublenden, schon bei offener Blende wird eine ausgezeichnete optische Leistung erreicht. Auch bei auflösungskritischen DSLR-Kameras - wie bei der Canon EOS 50D - wird eine extrem hohe Bildqualität erreicht. Bei offener Blende ist das Objektiv - durch seine "leicht weiche - aber nicht unscharfe - Abbildung" - für Porträts sehr gut geeignet.

Vignettierungen - auch bei einer "Vollformat-DSLR" - sind nicht sichtbar, Verzeichnungen sind auch nicht feststellbar.

Leider neigt das Objektiv - insbesondere im Nahbereich und offener Blende - zu CAs, die aber bei geringer Abblendung (Blende 3,5-4) schnell wieder verschwinden (s. hierzu die Beispielbilder im unteren Teil des Artikels).

Durch die - im Gegensatz zu den "kleineren Brüdern" - nicht in der Fassung versenkte Frontlinse ist die Verwendung einer Gegenlichtblende ratsam, da sonst der Kontrast "zu wünschen übrig lässt". Eine "originale" Gegenlichtblende ist nicht bekannt, empfehlenswert ist eine zylindrische Tele-Streulichtblende, die über den Zubehörhandel oder bekannte Internetplattformen problemlos bezogen werden kann (Beispielbild).

Die bisher aufgetauchten Objektive wurden - entsprechend der Seriennummer - von Komine für Vivitar gefertigt. Der "wirkliche Konstrukteur" ist leider nicht bekannt.

Lt. Aussage eines amerikanischen Vivitar-Spezialisten wurde das Objektiv nicht auf dem deutschen Markt vertrieben und ist deshalb recht schwierig zu finden.

Hier eine kleine Galerie mit Bildern des Objektives sowie der Unterlagen und der Verpackung:

Vivitar Auto Telephoto Close Focusing 1:2,8/135 mm - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
OM-Vivitar Auto Telephoto Close Focusing 1:2,8/135 mm - Photos courtesy of 3rdpartylens-om

Zitate

Hier ein paar Zitate zu den Objektiv:

"The Vivitar 55/2.8 (1:1), 90/2.8 (1:1), and 135/2.8 (1:2) were all released in the late 70s. All shared many components; close-to-identical barrels, grips, filter size (62 mm), etc. My personal impressions of the 90 and 135 are very positive." (Gary Schloss, Olympus archives)
"Gut zu erkennen: das typische, "antike" Rendering der Lichter im Unschärfebereich, ganz ähnlich dem Asahi Auto-Takumar 2.8/105, das ebenfalls das "Ernostar" Linsen-Schema hat." (Willi Nemski, manuelle-objektive.nemski.de)


Technische Daten

Lt. Aussage von Willi Nemski, manuelle-objektive.nemski.de handelt es sich beim Vivitar Auto Telephoto Close Focusing 1:2,8/135 mm um ein "klassisches Ernostar-Design", das 1923 von Ludwig Bertele für die Firma Ernemann entwickelt wurde. Der Ernostar-Typ wurde - auch von Ludwig Bertele - bei Zeiss zum Sonnar-Objektivmodell weiterentwickelt.

Brennweite: 135 mm
Bildwinkel: 18° diagonal
Lichtstärke: 1:2,8
Blendenbereich: 2,8 - 22
Anzahl der Blendenlamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 4-4
Kürzeste Entfernung: 0,6 m (Film-/Sensor-Ebene - ca. ? cm zur Frontlinse)
Gewicht: 460 Gramm
Baulänge: 88 mm (beim Maßstab 1:2 151 mm)
Filtergewinde: 62 mm
Gegenlichtblende: unbekannt
Besonderheiten: überlanger Schneckengang (ca. 570°)
Kaufpreis (1978) 101,50 USD
Bauzeit: 1975 - 1981 (Quelle)

Alle Angaben gelten für die Version mit dem OM-Bajonett.

Varianten (auch unter anderen Markennamen)

Bis jetzt sind nur wenige Varianten - im Gegensatz zu den vielen Varianten der "kleineren Brüder" - aufgetaucht:

Promura 1:2,8/135 mm Tele Macro

Nennung in der Literatur, Bilder liegen nicht vor.

Panagor PMC Auto Macro 1:2,8/135 mm

Die Nennung der "Panagor-Variante" kommt nur in der Literatur vor, nähere Informationen liegen leider noch nicht vor.

Rokunar V-HQ Macro 1:2,8/135 mm

Die Nennung der "Rokunar-Variante" kommt nur in der Literatur vor, nähere Informationen liegen leider noch nicht vor.

Toyo 1:2,8/135 mm Macro Telephoto

Nennung in der Literatur, Bilder liegen nicht vor.

Vivitar Auto Telephoto Close Focusing 1:2,8/135 mm

Wohl die bekannteste Variante, zurzeit sind nur Exemplare von Komine (Seriennummern 28xxxxxx) aufgetaucht.

"kleinere Brüder" (auch unter anderen Markennamen)

Zu diesem Objektiv gab es zwei "Brüder" mit kürzeren Brennweiten (von 55 und 90 mm):

Brennweite 55 mm

Folgende "Brüder" mit 55 mm Brennweite sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der "55-mm-Brüder":

Brennweite 90 mm

Folgende "Brüder" mit 90 mm Brennweite sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der "90-mm-Brüder":


Interne Verweise


Manuals


Weblinks


Beispielaufnahmen

Im Wald, Blende 2,8, Canon EOS 450D (Vollbild - nicht verkleinert)
"Blüte, so schön. Sonne.", Canon EOS 5D (Vollbild - nicht verkleinert) - mit freundlicher Genehmigung von Willi Nemski, manuelle-objektive.nemski.de
"Elfenwiese", Canon EOS 5D (Vollbild - nicht verkleinert) - mit freundlicher Genehmigung von Willi Nemski, manuelle-objektive.nemski.de
"variations on a white flower I", Canon EOS 5D (Vollbild - nicht verkleinert) - mit freundlicher Genehmigung von Willi Nemski, manuelle-objektive.nemski.de

Bitte beachten:
Die tatsächliche Darstellung von Bokeh, Schärfe, Kontrast, Schärfentiefe etc. treten erst bei der Betrachtung in "Vollauflösung" in Erscheinung, hierzu wurden viele Bildbeispiele in Originalgröße (aber stark komprimiert) hinterlegt. Hier wird auch auf folgende Seiten verwiesen: