M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland
"Familienbild" (von links nach rechts):M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO, M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO, M.ZUIKO DIGITAL ED 45mm 1:1.2 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland

Beschreibung

Entspricht einem 35-mm Weitwinkelobjektiv in Kleinbildformat.

Ein - in vielen Eigenschaften - "unglaubliches" Objektiv:

aber....

  • sehr groß und schwer
  • recht teuer

Olympus-Code: OL1712ED

Als Alternative könnte das Sigma 16mm F1.4 DC DN Contemporary herangezogen werden, leider liegen z.Zt. noch zu wenig Erfahrungsberichte dazu vor.

Aus dem Video "Panasonic gegen Olympus! 10-25mm vs 17mm und 25mm" bei Krolop&Gerst (Vergleich zwischen dem LEICA DG VARIO-SUMMILUX 1:1.7/10-25 ASPH., dem Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO und dem Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 25mm 1:1.2 PRO) kann folgendes Fazit abgeleitet werden:

Zitate

Ein Zitat aus der Pressemitteilung von Olympus Deutschland:

"Das M.Zuiko Digital ED 17 mm 1:1.2 PRO eignet sich dank der kompakten, leichten Bauweise und des robusten Gehäuses perfekt für Landschafts- und Dokumentaraufnahmen, auch unter rauen Bedingungen. Ausgestattet ist es mit asphärischen Linsenelementen und einer neu entwickelten ED-DSA (Extra-low Dispersion Dual Super Aspherical) Linse. Olympus ist der erste Hersteller, der diese Linsenelemente erfolgreich in Serie produziert. Vorteil der ED-DSA-Elemente: Es werden insgesamt weniger Linsen benötigt, was im Ergebnis zu einem leichteren und kompakteren Objektiv führt. Diese Konstruktion kompensiert zudem verschiedene Arten von Aberrationen, die häufig bei Weitwinkelobjektiven auftreten, wie beispielsweise chromatische Aberrationen, Verzerrungen und Farbsäume am Bildrand."

Ein Zitat aus dem Test in hahn-photography.de:

"Ich bin erstaunt, welche Abbildungsleistung das 1.2/17 mm PRO von Olympus hat und auch die verzeichnungsfreie Abbildung, welche in der Architektur immens wichtig ist, beherrscht die Linse großartig. Sicherlich wird auch Olympus erstaunt sein, wozu man ihre Optiken alles einsetzen kann, denn geworben wird häufig mit allen offensichtlichen Dingen und Motivwelten, aber ich bin der Meinung, dass dieses Objektiv auf alle Fälle einen Platz im Architekturfotografen Täschchen verdient hat – vorausgesetzt, man hat genügend Raum und Abstand zum gewünschten Motiv."...."Wieder einmal eine phantastische Erweiterung der PRO Serie von Olympus. Definitiv ein tolles Upgrade zum schon starken 17 mm mit f1.8."

Ein Zitat aus dem Test in opticallimits.com:

"The Olympus M.Zuiko 17mm f/1.2 PRO may not be quite as stellar as the 45mm f/1.2 PRO but it doesn't mean that it's a dud. It's far from it. The resolution characteristic doesn't show any weaknesses but there is a drop between the center and border/corner quality. The center is very good to excellent at f/1.2 whereas the borders are more in the good to very good range. That's actually impressive at f/1.2 just to stress this. Stopping down boosts the center but the outer image field ... not so much. Lateral CAs are low though so this contributes to the high sharpness perception. Auto-correction takes care of image distortions which are clearly present in RAW files. The original vignetting is quite high at f/1.2 but, once again, auto-correction will come to the rescue here for most users anyway."
"A real highlight (no pun intended) is the quality of the bokeh which is very smooth and that's especially impressive considering the wide-angle nature of the lens. That's for the technical bokeh at least. If you had a look at our sample images, you may, however, recognizes that the sheer ability to produce a shallow depth-of-field is rather limited. On the 45mm f/1.2 this isn't so much of an issue simply because of its relatively long focal length but the 17mm f/1.2 doesn't have this advantage. In terms of depth-of-field we are talking about a "34mm f/2.4" (in full format terms) here so keep that in mind."
"The Olympus M.Zuiko 17mm f/1.2 PRO is a pricey lens. If high speed and a great bokeh are your priorities, it is an obvious mainstream choice. As far as sharpness goes, there are more affordable options available that can give you just as much."

Ein Zitat aus dem Review in mirrorlessons.com:

"The M.Zuiko 17mm f/1.2, despite its excellent optical performance, is more of a niche product than any other PRO lens released to date. This is because its fast maximum aperture only brings a tangible benefit to certain kinds of photographers – namely professionals who shoot environmental portraits or who work in poor light conditions on a regular basis. For all other genres that require a moderate wide angle, such as street, documentary, or landscapes, the f/1.2 aperture and the beautiful bokeh that accompanies it is a nice bonus but far from a necessity."

Ein Zitat aus dem Review von Robin Wong:

"The lens is incredibly sharp even when shooting wide open. The sharpness is uniform from edge to edge. The bokeh is beautiful and soft, resulting in pleasing and natural looking images. Technical flaws are well controlled with no noticeable distortion, minimal chromatic aberration and good flare control. AF is speedy and reliable. the lens just works and it exceeded my expectations."
"Of the three F1.2 lenses, I am surprised to conclude that this 17mm F1.2 is my personal favourite."
"If you are a 35mm focal length shooter, this could be the only strong choice available for you within the Micro Four Thirds family. There are other close alternatives, such as the Panasonic Leica 15mm f1.7 and 20mm F1.7, but these do not give you a 35mm equivalent field of view. I personally would not recommend the older 17mm F1.8, unless a budget is holding you back and you absolutely need to work with a prime."

Ein Zitat aus dem Test bei digitalkamera.de:

"Das Olympus 17 mm 1.2 ED Pro ist ein hochwertiges, aber auch nicht ganz preisgünstiges Objektiv mit einer besonders hohen Lichtstärke, die man sich mit dem großen Gehäuse und dem hohen Gewicht schwer erkauft. Mit Ausnahme des kleinen Mankos der Kunststoff-Objektivfront ist das 17er mit seinem gegen Spritzwasser und Staub abgedichteten Metallgehäuse sehr gut verarbeitet und reiht sich sehr schön in die F1,2 lichtstarken Objektivserie von Olympus ein. Der Autofokus ist schnell und die manuelle Fokussierung komfortabel. Zudem glänzt das 17 mm 1.2 ED Pro mit seiner Verzeichnungsfreiheit und dem wunderschön sahnigen Bokeh, zeigt jedoch eine sichtbare Randabdunklung und muss für höchste Auflösung etwas abgeblendet werden. Gegenüber seinen Schwestermodellen 25 mm und 45 mm F1.2 Pro liegt das 17er damit auf einem ganz ähnlichen Niveau. Es ist zwar etwas schwächer als das hervorragende 45er, aber sogar noch etwas besser als das 25er, insbesondere weil es beim Abblenden auf F2,8 noch deutlich an Auflösung zulegt."

Technische Daten

      
M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO
Hersteller: Olympus Bezeichnung: M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO
Brennweite: 17 mm Herstellungszeitraum: 2017 - -
Lichtstärke: 1.2 Blendenbereich: 1.2 - 16
Baulänge: 87 mm Durchmesser: 68,2 mm
Gewicht: 390 g Filtergewinde: 62 mm
Min. Entfernung: 0,2 m Max. Abbildungsm.: 0,15 x (Micro Four Thirds) / 0,3 x (35-mm-Format)
   
Bajonett: Micro FT Spritz-/Staubschutz: nein Bildstabilisator: nein
Bildwinkel: 65° Linsen/Baugruppen: 15 Elemente in 11 Gruppen Blendenaufbau: 9 kreisförmige Lamellen
Innenfokussierung: ja Geradführung: ja Innenzoom: entfällt
AF-Antrieb: Motor Fokussierung: by Wire Zoom: nein
Besonderheiten: volle Kontrast-AF-Funktionsunterstützung

Lieferumfang

Linsenschnitt des M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland
Größenvergleich - von links nach rechts: Zuiko Digital ED 14-35mm, F2.0 SWD, M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm 1:1.2 PRO und M.ZUIKO DIGITAL ED 17mm F1.8 - mit freundlicher Genehmigung von pen-and-tell.de

Galerie

Tests und Bewertungen

Weblinks