PEN E-PM1

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
OLYMPUS PEN E-PM1
OLYMPUS PEN E-PM1
Kameratyp Micro Four Thirds
Markteinführung 2011
Gehäusematerial Aluminium/Kunststoff (wahlweise in schwarz, silber, weiß, braun, violett und silver rose)
Gewicht 217 g
Maße (lxbxh) 109,5 x 34 x 63,7 mm
Akku [[]]
Besonderheiten Wechselobjektive
ins Gehäuse integrierter Bildstabilisator
HD-Video-Modus mit 1280 x 720 Pixel, 30 Bilder/sec
Sensor
Hersteller Bezeichnung Sony
Sensortyp 4/3" CMOS Sensor
Auflösung 13,1 Megapixel
effektive Pixel 12,3 Megapixel
Seitenverhältnis 4:3 / 17,3 x 13,0 mm
4 verschiedene Bildseitenverhältnisse: 4:3, 3:2, 16:9 oder 1:1
Staubschutz SSWF
Farbraum sRGB / Adobe RGB
Besonderheiten
Sucher
Suchertyp Abdeckung Display (LiveView) 100%
Okularverschluss entfällt
Sucherscheibe entfällt
Informationsanordnung wahlweise auf Display einblendbar/div. Modi
Besonderheiten 7-/10-fache Vergrößerung möglich
Autofokus-System
Messtyp Kontrast-AF-System
(bei nicht Kontrast-AF-kompatiblen Objektiven arbeiten diese als AF-Hilfe)
Messmodi Single AF, Continuous AF, manueller Fokus (auch zusammen mit den übrigen Modi)
Messfelder 35 Punkte / Automatische und manuelle Auswahl
35 Punkte / Auto-Auswahl mit eingeschalteter Gesichtserkennung
225 Punkte / Manuelle Auswahl im vergrößerten Betrachtungsmodus
Besonderheiten Gesichtserkennung (mit dafür kompatiblen Objektiven)
Belichtungsmessung
Messart TTL-Offenblendungs-Belichtungsmessung mit 324-Zonen-Mehrfeld-Belichtungsmesssystem
Messmodi Digitale ESP-Messung, mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung
Besonderheiten Gesichtserkennung (mit dafür kompatiblen Objektiven)
Belichtungseintellungen (Programme)
Verschlusstyp elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss
Belichtungsmodi P mit Programmshift / S / A / M
Verschlusszeiten 1/4000s bis 60s oder Bulb (max. 30 min)
Serienbild 5,5 Bilder pro Sekunde (bei RAW max. ca. 9 Bilder)
Synchronzeit 1/250s (Super FP-Modus 1/4000s)
Belichtungskorrektur +/- 3 EV / 1/3 Schritte
Belichtungsreihen 3 Bilder mit bis zu 1 EV Abstand
ISO-Einstellung 200 - 12800
Besonderheiten Mehrfachbelichtung (max. 2 bzw. 3 Bilder)
6 Art Filter, 24 verschiedene vorprogrammierte Aufnahmeprogramme
Video-Modus: HD-Video-Modus mit 1280 x 720 Pixel, 30 Bilder/sec
Monitor
Bauweise HyperCrystal III LCD
Diagonale 7,6 cm / 3,0"
Auflösung 153333 RGB-Bildpunkte
Anzeige Super Control Panel, Bildvor- und Nachschau usw.
Kontrollmöglickeiten sämtliche aufnahmerelevanten Einstellungen incl. Histogramm, Schatten und Wasserwaage
Besonderheiten Helligkeit/Farbbalance in 7 Leveln einstellbar
Schnittstellen / Speicherkarten / Anschlüsse
Besonderheiten USB 2.0 (High Speed)
HDMI-Anschluss
SD-Speicherkarteneinschub (SDHC kompatibel)
Lieferumfang
Besonderheiten incl. Akku, Akkuladegerät

Beschreibung

Mit der Olympus PEN mini E-PM1 wurde das µ4/3-Kamera-Angebot erweitert um die PEN mini-Serie, d.h. besonders kompakte mechanisch vereinfachte Modelle im besten Sinne der Tradition von Westentaschenkameras. Elektronisch auf den gleichen Komponenten basierend wie die E-PL3, wirkt sie allein durch Wegfall des Monitor-Schwenkscharnieres und des Modus-Wahlrades schlanker und eleganter bei ansonsten gleicher Funktionalität. Sie ist 5mm dünner und 50g leichter.

Zitate

Ein Zitat aus dem Test bei digitalkamera.de:

"Mini ist bei der Pen E-PM1 nur das Gehäuse, groß zeigt sie sich hingegen bei Ausstattung und Bildqualität. Damit empfiehlt sich die neue Pen-Mini vor allem für Fotografen, die einen hochwertigen Ersatz für ihre Kompaktkamera suchen oder ein voluminöses DSLR-System mit einer kleinen Zweitkamera ergänzen möchten. Bedauerlicherweise hat bei der Abspeckkur die Ergonomie der E-PM1 etwas gelitten. Es gibt zu wenige Schalter und Tasten, viele wichtige Funktionen sind nur umständlich über das Menü zu erreichen. Zudem fehlt dem schmucken, glatten Gehäuse eine Griffwulst, an der sich die Kamera auch einhändig sicher halten ließe. Unpraktisch ist ferner, dass Olympus keinen Blitz in dem schlanken Gehäuse unterbringen konnte, der beigelegte Mini-Blitz mach dieses Manko nur wenig wett. Am meisten stört jedoch, dass auf dem an sich großen 16:9-Display Sucherbild und Fotos im standardmäßigen 4:3-Format zu klein angezeigt werden. Dafür entschädigt die E-PM1 mit einem Funktionsumfang, der die Herzen selbst ambitionierter Fotografen höher schlagen lässt. Aber auch wer ohne viel Federlesen schnell zu Fotos kommen möchte, kommt nicht zu kurz und findet in der Pen-Mini praxisgerechte Automatik-Funktionen. Gegenüber älteren Pen-Generationen hat Olympus die Autofokus- und Serienbildgeschwindigkeit deutlich gesteigert, der Autofokus ist nun auf Augenhöhe mit einer ausgewachsenen DSLR. Videofilmern hat die E-PM1 ebenfalls einiges zu bieten, sie zeichnet in Full-HD-Auflösung und mit Stereo-Ton auf, Filme speichert sie im zeitgemäßen AVDHC-Format. Die Bildqualität ist selbst mit dem preisgünstigen Set-Objektiv bis ISO 800 hervorragend, vor allem der geringe Auflösungsverlust zu den Bildrändern hin beeindruckt. Jenseits der ISO 1.600 nehmen jedoch Rauschen und Detailverlust stärker zu als bei der APS-C-Konkurrenz, die Empfindlichkeits-Stufen über ISO 3.200 können selbst bei reduzierten Ansprüchen kaum noch überzeugen."

Ein Zitat aus dem Test bei chip.de:

"Die günstigste PEN-Kamera steht den teureren Schwestermodellen funktional nur wenig nach. Auch die Bildqualität liegt auf insgesamt gutem Niveau, obgleich sie der Systemkamera-Konkurrenz mit größerem APS-C-Sensor im High-ISO-Bereich unterlegen ist. Ein Lob verdient der schnelle Autofokus. Die Bedienung hat Olympus mit wenigen Tasten auf Einsteiger ausgerichtet. Gleichwohl können Sie die E-PM1 mit vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten auf die eigenen Vorlieben anpassen - wenn Sie das dafür notwendige Menü gefunden haben."

Galerie

Hier finden Sie eine kleine Galerie mit Bildern der Kamera:

Tests und Bewertungen

Pfeil Teilartikel.png Hier finden Sie (u.a.) Test und Bewertungen in DxoMark zur o.a. Kamera

Weblinks