OM-3 Ti

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
OM-3 Ti-Logo
OM-3 Ti ("hell") - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com
OM-3 Ti ("dunkel") - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Olympus OM-3 Ti - Wallpaper von Olympus Co.)
OM-3 Ti ("hell") - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Vollmechanische Kleinbildkamera der oberen Klasse mit bemerkenswertem Belichtungsmesssystem und äußerst präziser (mechanischer) Verschlusssteuerung.

Erste mechanische Kamera mit voller Integration der TTL-Blitz-Technologie, wobei die Blitzlichtdosierung von der Filmebene "abgelesen" und gesteuert wird.

Die OM-3Ti war die letzte Kameraentwicklung im oberen Sektor innerhalb des OM-Systems; Gerüchte besagen, dass die Kamera vor allem zu Ehren von Yoshihisa Maitani San geschaffen wurde, Chefkonstrukteur und Entwickler des berühmten OM-Kamerasystems, das 30 Jahre lang von 1972 bis 2002 entwickelt und produziert wurde.

Die OM-3Ti ist somit das Endglied einer Kameraentwicklung von der M-1 (OM-1), über die epochemachende OM-2, die OM-2 SP, OM-3, OM-4, OM-4 Ti und Ende 1994 die OM-3Ti (ein deutschsprachiger Verkaufsprospekt ist auf 11/1994 datiert).

Die OM-3Ti wurde nur in relativ kleiner Stückzahl produziert (zone-10 spricht von ca. 6.000 Einheiten). Aufgrund ihrer schlichten Eleganz, besten Qualität und ihrer Messtechnik ist sie ein begehrtes Sammelobjekt.

Es sind Varianten in schwarz und einem hellen Braunton aufgetaucht (s. Bilder).

Technische Daten

Kameratyp einäugige Kleinbild-Spiegelreflexkamera
Belichtungssteuerung: Offenblendmessung, integral (mittenbetont - Verschlussvorhang-/Filmschicht-Reflexmessung - autodynamisch), Spotmessung über Silizium-Messzellen, 2%-Multi-Spotmessung (maximal 8 Punkte), High-Key- und Low-Key-Taste (im Spotmodus
Belichtungmessung: Offenblendmessung mit Objektiven des OM-Systems
Belichtungskorrektur: +/- 2 Blenden in 1/3 Schritten
Messbereich: EV 0 - 19 (bei 100 ISO - mit dem Zuiko Auto-S 1:1,4/50 mm)
Aufnahmeformat: 24 x 36 mm (Kleinbild)
Objektivanschluss: OM-Bajonett
Sucher: Pentaprismensucher mit Fresnellinse, Dioptrienkorrektur -3 - +1
Einstellscheibe: Mattscheibe mit zentralem Schnittbildindikator und Mikroprismenring, wechselbar
Suchergesichtsfeld: ca. 97 %
Suchervergrößerung: 0,84
Informationen im Sucher: Balkenanzeige der Verschlusszeiten von 1 - 1/2000 s in 1/3 Blendenschritten
Über- und Unterbelichtungswarnung "OVER/UNDER" (Programmautomatik, Blitzautomatik)
"+/-"-Anzeige bei manueller Messung
Blitzbereitschaft (grüne LED)
"richtige" Blitzbelichtung ("Blinken" der grünen LED)
Belichtungsmodus (Spot-/Integralmessung)
Filmempfindlichkeitseinstellung: 6 - 3200 ISO, Belichtungskorrektur
Verschluss: mechanisch gesteuerter Tuch-Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 1 - 1/2000 s, B
Zubehörschuh: Standard-ISO-Normkontakt (Mittenkontakt)
Blitzanschluss: 5-Kontakt-Anschluss für Olympus-Blitzgeräte
Blitzsteuerung: TTL automatisch, bis zu 9 Olympus-T-Blitzgeräte können simultan gezündet und gesteuert werden
Blitzsynchronisation: 1 / 60 s und länger
Selbstauslöser: elektronisch, Laufzeit ca. 12 s, gleichzeitig Spiegelvorauslösung
Abblendtaste: entfällt, da die OM-Objektive damit ausgestattet sind
Rückschwingspiegel: ja, pneumatisch gedämpft
Spiegelvorauslösung: s. Selbstauslöser
Filmtransport: manuell mit Schnellschalthebel (Winkel 150°, davon 30° Vorlauf, Anschluss für Winder- und Motorantrieb)
Filmrückspulung: manuell mit Rückspulkurbel, motorisch (je nach Motor) möglich
Mehrfachbelichtung: nicht vorgesehen (Doppelbelichtungssperre - nur mit "Tricks" zu umgehen)
Kamerarückwand: aufklappbar, abnehmbar
Stromversorgung: 2 x SR44/LR44, Prüfung (LED und akustisches Signal) möglich
Ein-/Ausschalter: neben der Rückspulkurbel, zus. Testfunktion der Batterie
Stativgewinde: 1/4 Zoll (ISO 1222) im Kameraboden
Abmessungen (H x B x T): 136 × 84 × 50 mm
Gewicht: 510 Gramm (nur Gehäuse)
Kaufpreis (1995): ca. 3.000,00 DM
Bauzeit: 1994 - ?
Kadlubek-Code: OLY0930

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der OM-3 Ti:

Weblinks