Sigma 60mm F2.8

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigma 60mm F2,8 DN [A]
Sigma mFT-Familie (von links nach rechts):
- Sigma 19mm F2,8 DN [A]
- Sigma 30mm F2,8 DN [A]
- Sigma 60mm F2,8 DN [A]
Größenvergleich - von links nach rechts: M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro, M.ZUIKO DIGITAL 45mm F1.8 und Sigma 60mm F2,8 DN [A]

Beschreibung

Ein Teleobjektiv von Sigma für die Pen-Kameras (MFT), das Objektiv wurde in 2012 vorgestellt.

Vergleichbar einem 120 mm-Objektiv im Kleinbildformat ist es ein Vertreter der Tele-Objektive.

Sehr hochwertig - fast ganz aus Metall - gefertigt, extrem gute Abbildungsleistungen schon bei offener Blende, nur noch leichte Steigerung beim Abblenden. Lt. den bekannten Quellen mit dem (extrem guten) M.ZUIKO DIGITAL ED 75mm F1:8 vergleichbar.

Der von Sigma verwendete Linear-Autofokusmotor bewegt die - für die Scharfeinstellung notwendigen - Linsen direkt ohne Zahnräder (o.Ä.), die Fokussierung erfolgt dadurch sehr schnell und leise. Im ausgeschalteten Zustand kann das Objektiv im Inneren leicht "klappern", da der Linear-Autofokusmotor "ohne Strom etwas Spiel hat".

Das Objektiv wurde von Sigma für einen größeren Bildkreis - APS-C - gerechnet. Schon bei diesem Sensor - s. hierzu den hervorragenden Testbericht in photozone.de - liefert das Objektiv sehr hohe Kontrast- und Schärfewerte. In der MFT-Fassung fallen nur die "Mittelstrahlen" auf den (etwas kleineren) MFT-Sensor, der geringe Randabfall, der auf dem APS-C-Sensor sichtbar ist, entfällt deshalb vollkommen. Die Auflösung bleibt - auf dem kleineren MFT-Sensor - trotzdem hervorragend, scheinbar ist das Objektiv noch für wesentlich mehr als 16 Megapixel gerechnet.

Nutzer berichten von einem sehr gefälligen Bokeh, welches in dieser Form z.B. mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro nur in wenigen Fällen erreicht werden kann. Es wird in einigen Berichten sogar mit dem des überragenden M.ZUIKO DIGITAL ED 75mm F1.8 verglichen, deshalb ist das Sigma 60mm F2.8 - trotz der etwas geringen Lichtstärke - für die Porträtfotografie sehr zu empfehlen.

Im Vergleich zum (teureren und makrotauglichen) M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro berichten Anwender:

Hier scheint es - bei der Objektivrechnung - zwei "Charaktere" zu geben, die an bekannte Objektive von Leica (maximale Schärfe und Kontrast) und Zeiss ("etwas feinere Abbildung") erinnern - also einfach dargestellt: Geschmackssache.

Es ist ein Geheimtipp für den kleinen Geldbeutel, wenn die Lichtstärke für die Nutzung ausreichend ist.

Zur Verwendung im Nahbereich berichten einige Nutzer - s. dazu die u.a. Zitate - dass bei Nutzung einer achromatischen Nahlinse sehr gute Ergebnisse erreicht werden können, die mit denen des M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro durchaus zu vergleichen sind.

Zitate

Ein Zitat von Sigma zum Linear-Autofokusmotor:

"Dieses Objektiv profitiert von einem linearen AF-Motor, der die Linsen direkt und ohne die Notwendigkeit eines Getriebes oder anderer mechanischer Teile bewegt. Dieses System gewährleistet ein präzises und dabei leises Scharfstellen, was das Objektiv neben dem Einsatz für Standbilder auch für Videoaufnahmen interessant macht."

Ein Zitat aus dem Test bei traumflieger.de:

"Das Sigma 60mm / 2,8 Art DN zeichnet knackscharf schon bei Offenblende bis in die Ecken - das hätten wir angesichts des sehr moderaten Preises von unter 200 Euro nicht unbedingt erwartet. Dazu spielen Verzeichnungen, Vignettierungen oder Farbsäume keine Rolle. Es kann zwar durchaus einmal sein, dass der AF-Betrieb nicht unter allen Umständen und immer 100% trifft. In unserer Praxisanwendung sind wir davon aber so gut wie nicht betroffen.
Das Sigma wiegt mit lediglich 185gr nicht viel, bietet aber eine Metallverschalung.
Ansonsten ist der Lieferumfang mit Köcher und Streulichtblende vorbildlich. Da stört es kaum, dass der Fokussierring keine Riffelung bietet sondern in glatter Metalloberfläche daher kommt.
Klarer Kauftipp für Anwender, die ein noch lichtstarkes Protrait-Objektiv bei bester Abbildungsleistung wünschen. Wir nutzen das Objektiv auch gerne in Verbindung mit Nahlinsen (Raynox DCR 250) im Nahbereich, ansonsten ist eine Mindestdistanz von 50cm einzuhalten. Hier erfreut uns auch das angenehm cremige Bokeh immer wieder!
Traumflieger-Wertung: 5 Sterne!"

Ein weiteres Zitat dazu von Lenstip.com:

"You should also mention one thing: when the lens is detached from the body (or it is attached but the camera is not switched on) and you shake the instrument, you can hear a characteristic clatter coming from the inside. The producer emphasizes that it is a pretty natural feature, connected to the autofocus layout. When the camera is switched on and the lens is powered, the clatter disappears."

Zur Abbildungsleistung ein Zitat aus photozone.de - bitte beachten Sie, dass die APS-C-Variante getestet wurde:

"The Sigma AF 60mm f/2.8 DN may be an unambitious design but this is not a bad thing since the comparatively slow max. aperture (for a tele prime lens) keeps optical obstacles to a minimum. Consequently the lens is capable of delivering ultra-sharp results - at least in the image center. The outer image region is very good at f/2.8 and even excellent around f/5.6. The lateral CAs are well controlled which contributes to the high sharpness perception. Distortions are usually nothing to worry about whereas vignetting is a bit high at fully open aperture. You may also spot a little bit of purple fringing here in extreme contrast situations. The bokeh is generally pretty good although the out-of-focus highlight discs can show onion-like substructure."
"As far as the build quality is concerned - it is surprisingly good given the low price tag although admittedly we would prefer the old EX DN design with its rubberized focus ring. Thanks to an internal AF the physical length remains constant and the manual focus action feels smooth and without wobbling whatsoever. Sigma's new linear AF motor is moderately fast but almost silent."

Ein weiteres Zitat dazu aus dxomark.com:

"As with NEX mount iteration, the MFT version is very sharp and consistently so across the frame. Some slight differences can be noticed on the test bench though. Transmission isn’t quite so disparate from the maximum aperture as it was with the NEX lens, and vignetting is lower, though this is well controlled in both. Chromatic aberration is higher on the GH-2 but barely noticeable in real world images."

Hier ein schönes Zitat zum Unterschied zwischen dem Sigma-Objektiv und dem M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro aus dem dslr-forum:

"Das Sigma ist für den aufgerufenen Preis (besonders bei Gebraucht-Kauf) ein absoluter No-Brainer, wenn man die Brennweite haben will. Das Ding ist scharf wie ein Rasiermesser, schnell und die Auflösung passt ebenfalls. Ergo: Wer auf die Macro-Einstellungen verzichten kann, spart bares Geld OHNE Nachteile. "

Abschließend eine Zitat aus einer Nutzerbewertung bei amazon.de:

"Wer also nicht 800€ mehr ausgeben will für das zweifellos exzellente Olympus 75mm 1.8 und die etwas größere Blendenöffnung nicht benötigt, der kann hier bei in meinen Augen absolut vergleichbarer Bildqualität ein echtes Schnäppchen machen! Danke Sigma!"

Technische Daten

      
Sigma 60mm F2.8
Hersteller: Sigma Bezeichnung: Sigma 60mm F2.8
Brennweite: 60 mm Herstellungszeitraum: 2012 - -
Lichtstärke: 2,8 Blendenbereich: 22
Baulänge: 56 mm Durchmesser: 61 mm
Gewicht: 185 g Filtergewinde: 46 mm
Min. Entfernung: 0,5 m Max. Abbildungsm.: 1:7
   
Bajonett: micro FT Spritz-/Staubschutz: nein Bildstabilisator: nein
Bildwinkel: 20° Linsen/Baugruppen: 8/6 Blendenaufbau: 7 (kreisförmig)
Innenfokussierung: ja Geradführung: ja Innenzoom: entfällt
AF-Antrieb: Linear-Motor Fokussierung: AF/MF Zoom: entfällt
Besonderheiten: Linearmotor zur Fokussierung

Varianten

Es sind folgende Varianten bekannt:

Sigma 60mm F2,8 DN [A]

Gut erkennbar am glatten, glänzenden Entfernungsring aus Metall - Sigma ordnet es der Art-Produktlinie ([A]) zu. Es ist in silberfarbig und in schwarz lieferbar.

Eine Variante mit der Bezeichnung "Sigma F2.8 EX DN" (mit geriffeltem Entfernungsring) gab es nur die Brennweiten 19 mm und 30 mm. Die Brennweite von 60 mm wurde erst mit der Art Version - erkennbar am glatten Metalldesign - eingeführt.

Lieferumfang

  • Sigma 60mm F2,8 DN [A]
  • Front- und Rückdeckel
  • Gegenlichtblende (LH520-03)
  • Köcher
  • Garantieunterlagen und Bedienungsanleitung

Galerie

Sigma 60mm F2,8 DN [A] schwarz -kompletter Lieferumfang - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Sigma 60mm F2,8 DN [A] silber - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Hier eine kleine Galerie mit Bildern des Objektivs:

Tests und Bewertungen

Objektiv-Bewertung von DXOmark

Zur Einschätzung des Objektivs einige vergleichende Wertungen von DXOmark (jeweils an einer Olympus E-M1 OM-D):

Objektiv DxOMark Score Sharpness Transmission Distortion Vignetting Chr. aberration
Olympus M.ZUIKO DIGITAL 45mm F1.8 23 9 MP F2.0 0.1% -0.7EV 4µm
Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro 17 9 MP F3.2 0.1% -0.7EV 4µm
Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 75mm F1.8 27 12 MP F2.0 0.1% -0.7EV 8µm
Panasonic LEICA DG NOCTICRON 1:1,2/42,5 ASPH. 28 12 MP F1.6 0.3% -1.3EV 9µm
Panasonic LEICA DG MACRO-ELMARIT 1:2.8/45 ASPH. 18 8 MP F3.3 0% -1.2EV 18µm
Sigma 60mm F2.8 [A] 21 10 MP F3.2 0.1% -0.7EV 8µm

Wertungen bei ephotozine.com

Das Sigma 60mm F2.8 wurde in der 2018-er Bestenliste von ephotozine.com geführt: No. 15.

Interne Verweise

Weblinks

Beispielaufnahmen

Am Waldrand - (Vollbild, nicht verkleinert), Sigma 60mm F2,8 DN [A], OM-D E-M10 , Blende 4

Bitte beachten:
Die tatsächliche Darstellung von Bokeh, Schärfe, Kontrast, Schärfentiefe etc. treten erst bei der Betrachtung in "Vollauflösung" in Erscheinung, hierzu wurden viele Bildbeispiele in Originalgröße (aber stark komprimiert) hinterlegt.