M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 PRO

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland

Einführung

Als Ergänzung im "längeren" Telebereich kündigte Olympus am 12.02.2014 ein Teleobjektiv mit einer Brennweite von 300 mm an für das mFT-Bajonett an.

Um das Objektiv "kompakt halten zu können", wurde die Lichtstärke - gegenüber dem (der Brennweite entsprechenden) Objektiv aus dem FT-System (Zuiko Digital ED 300mm, F2.8) um eine Blende von 2.8 auf 4.0 reduziert.

Das "Ursprungsobjektiv" aus dem Jahr 2014 - von Olympus selbst mit "Prototypenstatus" betitelt - wurde nicht vermarktet, sondern noch einmal vollkommen überarbeitet.

Es dauerte dann bis zum 06.01.2016, bis die endgültige Produktionsvariante auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde.

Nachfolgend werden die beiden bekannten Varianten (der Prototyp und die (endgültige) Produktionsvariante) - soweit Informationen vorliegen - detailliert dargestellt.

Größenvergleich mit ähnlichen Objektiven

Schematisierter Größenvergleich des M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO mit einem (handelsüblichen) 600mm F4-Teleobjektiv für das Kleinbildformat (Streulichtblenden ausgezogen)

Zunächst ein kleiner Größenvergleich mit des Zuiko Digital ED 300mm, F2.8 (FT-System), des M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO und einem (handelsüblichen) 600mm F4-Teleobjektiv für das Kleinbildformat:

Tabelle

Zuiko Digital ED 300mm, F2.8 M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO Canon EF600mm f/4L IS USM
Brennweite: 300 mm (600 mm kleinbildäquivalent) 600 mm
Bildwinkel: 4,1°
Lichtstärke: 1:2,8 1:4,0
Gewicht: 3.290 Gramm 1.270 Gramm 5.360 Gramm
Baulänge (ohne Streulichtblende): 281 mm 227 mm 456 mm
Durchmesser: 127 mm 92.5 mm 168 mm
Preis (Stand 12.01.2016 - Quelle): 7.799 € 2.599 € 11.099 €

Anmerkungen

In den verschiedenen Foren werden solche Vergleiche immer kontrovers diskutiert, deshalb ein paar Anmerkungen zu dem o.a. Vergleich:

Nr. Frage Antwort
1) Warum werden hier Objektive mit verschiedenen Brennweiten verglichen, müsste man hier nicht ein Kleinbildobjektiv mit einer Brennweite von 300mm nehmen? Nein, denn hier kommt es auf den vergleichbaren Bildwinkel an, der bei allen o.a. Objektiven um die 4° liegt. Nur bei gleichem Bildwinkel wird ein gleicher Bildausschnitt "produziert".
2) Wenn man den Cropfaktor von "2" beim mFT-System berücksichtigt, dann würde man nicht ein "300mm F4.0" haben, sondern ein "600mm F8.0"". Dies ist auch nicht korrekt, denn die Lichtstärke (wie auch die Blendenzahl) ist eine relativer Begriff, der nur angibt, "wieviel Licht das Objektiv einfängt" (s. dazu die Anmerkungen im Artikel "Lichtstärke") - d.h. die Lichtstärke F4.0 bleibt immer gleich, egal, welche Sensor-/Film-Größe verwendet wird.
3) Aber die Schärfentiefe (bei Offenblende) eines "300mm F4.0" für das mFT-Format entspricht der eines "600mm F8.0" (bei Offenblende) für das Kleinbildformat, d.h. ich kann mit dem vergleichbaren Objektiv aus dem mFT-System nicht so gut freistellen. Das ist korrekt, da die Schärfentiefe hier von der Größe der Eintrittspupille abhängt (s. hierzu die Anmerkungen im Artikel Schärfentiefe):
"Bei gleichem Bildwinkel (bzw. kleinbildäquivalenter Brennweite) hängt die Schärfentiefe allein von der Eintrittspupille des Objektivs ab. Die Eintrittspupille gibt an, wie dick das Lichtbündel ist, das das Objektiv verarbeiten kann (und entspricht der Blendenöffnung, wenn man von außen durch das Objekitv blickt). Wie groß der Sensor ist, auf den dieses Lichtbündel fokussiert wird, ändert nichts an der Schärfentiefe. Allerdings wird das Bild heller, je kleiner der Sensor ist. Deshalb erreichen Kameras mit kleineren Sensoren schon mit kleinlinsigeren Objektiven die gleiche Blendenzahl wie Systeme mit größeren Sensoren. Konkret ist ein MFT-Sensor ein Viertel so groß wie ein Sensor im Kleinbild-Format. Deshalb entsteht bei der gleichen Lichtmenge ein viermal so helles Bild, was zwei Blendenstufen entspricht. Ein MFT-Objektiv mit 1,8/45mm erzeugt die gleiche Bildwirkung wie ein KB-Objektiv mit 3,6/90mm, da beide Objektive die gleiche Eintrittspupille (25mm) haben. Die Bildhelligkeit (Blendenzahl) ist dagegen verschieden. (Die Lichtmenge je Pixel ist bei gleicher Pixelzahl jedoch wiederum vergleichbar.)"
Wichtiger Hinweis dazu:
Bitte die Anmerkung 2) beachten, da die bei gleichem Bildwinkel unterschiedlichen Schärfentiefen der o.a. Systeme gerne (falsch) mit der entsprechenden Lichtstärke des anderen Systems verknüpft werden: "....ein mFT 300mm F4.0 ist ja bei Kleinbild eigentlich ein 600mm F8.0".
Und:
Um - z.B. bei der Porträtfotografie - eine bestimmte Schärfentiefe zu "erzeugen", muss z.B. ein Objektiv für einen Kleinbild-Sensor "doppelt so stark abgeblendet" werden, wie bei einem mFT-Sensor (Beispiel: Die Schärfentiefe (bei gleicher Entfernung) 90mm/F8 bei Kleinbild entspricht der bei mFT 45mm/F4). Bei gleichen Lichtverhältnissen ist es dadurch - siehe hierzu die Anmerkungen in den Artikeln Lichtstärke und Schärfentiefe - aber notwendig, die ISO-Einstellung am Kleinbild-Sensor zu vervierfachen (z.B. Kleinbild-/mFT-Sensor: 3.200/800 ISO). Ob dann der Kleinbild-Sensor noch Vorteile beim Rauschverhalten - gegenüber dem mFT-Sensor - hat?


Varianten

Es sind folgende Varianten bekannt:

M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 PRO

M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland

Beschreibung

Hierbei handelt es sich um den - nicht für die Serienproduktion vorgesehenen - Prototypen, der im Jahr 2014 angekündigt wurde.

Das Modell - über die evtl. Funktionsfähigkeit ist nichts bekannt - wurde auf den entsprechenden Messen nur "hinter Glas" gezeigt, Erfahrungsberichte, Test o. Ä. sind bis jetzt nicht aufgetaucht.

Technische Daten

      
M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 PRO
Hersteller: Olympus Bezeichnung: M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 PRO
Brennweite: 300 mm Herstellungszeitraum: 2014 - 2014
Lichtstärke: 4,0 Blendenbereich: 4,0-22
Baulänge: x mm Durchmesser: x,x mm
Gewicht: x g Filtergewinde: x mm
Min. Entfernung: 0,x m Max. Abbildungsm.: ?,?x (Micro FT) / ?,?x (35-mm-Format)
   
Bajonett: Micro FT Spritz-/Staubschutz: ja Bildstabilisator: nein
Bildwinkel: 4,1° Linsen/Baugruppen: 18/9 Blendenaufbau: 7 kreisförmige Lamellen
Innenfokussierung: ja Geradführung: ja Innenzoom: nein
AF-Antrieb: Linearmotor Fokussierung: by Wire Zoom: entfällt
Besonderheiten: volle Kontrast-AF-Funktionsunterstützung;

Lieferumfang

Unbekannt, da es sich um einen Prototypen handelt.

Galerie

Linsenschnitt des M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 PRO - aus dem oly-forum

Hier eine kleine Galerie mit Bildern des Objektivs:


M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO

M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland

Beschreibung

Hauptmerkmale

Am 06.01.2016 stellte Olympus die endgültige Produktionsvariante des 300mm-Teleobjektivs für das mFT-System vor, hier - kurz zusammengefasst - die Hauptmerkmale:

  • portables, professionelles Micro Four Thirds Supertele
  • weltweit leichtestes und kompaktestes Teleobjektiv (Dezember 2015, unter Kameras mit Wechselobjektiven)
  • weltweit stärkstes 6-EV-Stufen-Bildstabilisierungssystem (in Kombination mit bestimmten OLYMPUS OM-D Modellen)
  • weltweit kürzeste Aufnahmeentfernung für Telemakro-Aufnahmen (Dezember 2015, unter Kameras mit Wechselobjektiven): 1,4 Meter mit max. Abbildungsmaßstab von 1:0,48
  • extrem schneller AF
  • ideal für aus der Hand geschossene Nahaufnahmen ohne Unschärfe
  • passt auf Flugreisen problemlos ins Handgepäck
  • ca. 1⁄4 des Gewichts vergleichbarer D-SLR-Objektive
  • Fokuskupplung für den Wechsel zwischen AF/Fokuseinstellungen
  • IS An-/Aus-Schalter für die Verwendung eines Stativs, L-Fn-Taste mit einer von 27 Funktionen belegbar
  • Acra Swiss-kompatibel für die schnelle Montage an ein Stativ (mit Adapter), wechselbar gegen einen glatten Ring
  • staub-, frost- und spritzwassergeschützt
  • neuartige Vergütung, die Flares vollkommen unterdrücken soll

Olympus-Code: ET-M3040

Optische Leistung

Hinsichtlich der optischen Leistung kann bis jetzt nur wenig ausgesagt werden, da das Objektiv nur (vorab) an wenige Rezensenten abgegeben wurde, zu den MTF-Charts ein Zitat aus der Vorstellung in pen-and-tell.blogspot.de:

"Die MTF-Chart, also die Modulations-Transfer-Funktion des 300 f/4,0 ist bei 4,0 (Offenblende) in der Auflösungslinie etwa 6 Prozentpunkte höher als die des 300 f/2,8. und 10 Prozentpunkte höher, als die Linie des 300mm 2,8 bei Offenblende."
Und: Das Zuiko Digital ED 300mm, F2.8 "ist wahrlich kein schlechtes Objektiv....."
.

Lt. dem Review in kroupski.pro hat das Objektiv ein sehr gefälliges Bokeh, im Teil 5 des Reviews finden Sie aussagekräftige Bildbeispiele dazu.

Die Schärfe und Auflösung ist - lt. dem Review in kroupski.pro - auch außergewöhnlich, im Teil 6 des Reviews finden Sie weitere aussagekräftige Bildbeispiele dazu.

Ein schönes Zitat aus "300 f/4 - Abschlussbericht.":

"Letztes Fazit: Das 300er und der MC-14 dazu haben alles pulverisiert, was so in meinem Schrank rumstand. Die einzigen, die in der Bildqualität mithalten sind die beiden TopPros 300 f/2,8 und 90-250 f/2,8. Beide können nicht die Endschärfe liefern, haben aber eine bessere Farbauflösung und bringen deshalb schönere, lebendigere Ergebnisse, solange man kein Streulicht einfängt. Und wenn man die Zeit, die Muskeln, die Transportmöglichkeiten und den Geldbeutel für die Objektive hat."
Bildstabilisator im Objektiv und Kamera ?

Zum - im Objektiv eingebauten - Bildstabilisator und dem "Zusammenwirken" mit dem Bildstabilisator in der Kamera ein paar Zitate aus Vorstellung in pen-and-tell.blogspot.de:

"Normalerweise sagt man, optische Bildstabilisatoren sind des Teufels, weil sie die Optik absichtlich dezentrieren. Das ist völlig korrekt, das Bild wird dadurch nicht besser. Nur wird eben auch durch eine vergrößerte Auslenkung des Sensors das Bild nicht besser, selbst wenn der Bildkreis groß genug ist - jede Optik wird zum Rand hin schlechter, auch die Zuikos, und wenn der Sensor am Rand des Bildkreises herumfuhrwerkt, um die Verwacklung auszugleichen, dann tut das dem Bild auch nicht gut. Also hat Olympus nun eine trickreiche Kombination gebaut, die es ermöglicht, Optik und Kamerastabi im optimalen Bereich zu betreiben. Derzeit funktioniert das schon mit der E-M1 und der E-M5II, in den jeweils neuen Firmwareständen.."
"Leider ist Panasonic außen vor, die haben ihre eigene IS-Kombination angerührt, die ist allerdings nicht so leistungsfähig. Ohne diese Sync-Funktion kann man das 300er auch ganz normal an einer mFT-Kamera betreiben und dann ist der Objektiv-Stabi auch alleine funktionsfähig - halt eben mit den üblichen Einschränkungen, die ein optischer Stabi hat, auch in Bezug auf die Bildqualität."
"Es ist übrigens NICHT möglich, den Stabi des Objektives an der E-M1 lahmzulegen und nur mit dem Kamerastabi zu arbeiten. Der IS-Schalter schaltet den IS komplett aus. Oder an. Eine Funktion, die zuerst absurd klingt - aber durchaus in der Situation sinnvoll ist. Das Objektiv ist im Wesentlichen ein Objektiv für's "Birding" also für die Vogelknipserei. Da beobachtet man einen Vogel am Baum und fotografiert ihn - dazu braucht man maximale Stabilisation. Dann fliegt er auf und über den Fotografen hinweg. In diesem Augenblick ist der Stabi das überflüssigste Bauteil in der Kamera. Mit dem Schalter kann man den IS blitzartig deaktivieren und dem Vogel mit dem Objektiv folgen - wenn man hat, auch mit dem Eagle-Eye Punktvisier."
Focus Stacking Mode

Das Objektiv ist für den internen Focus Stacking Mode von verschiedenen Olympus mFT-Kameras geeignet - hier eine kleine Übersicht dazu (Stand Dezember 2016):

Kompatible Objektive Kompatible Kameras
OM-D E-M1 OM-D E-M1 Mark II OM-D E-M5 II OM-D E-M10 II PEN F
M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO x1) x
M.ZUIKO DIGITAL ED 8mm 1:1.8 FISHEYE PRO x1) x
M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm F2.8 Pro x2) x x x x
M.ZUIKO DIGITAL ED 30mm F3.5 MACRO x1) x
M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO x2) x x x x
M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro x2) x x x x
M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO x1) x

Anmerkungen:
1) - Ab Firmware 4.2
2) - Ab Firmware 4.1

Firmware-Updates

Wie auch bei vielen anderen Objektiven liefert Olympus auch hierzu umfangreiche Firmware-Updates:

Version Veröffentlichung am Beschreibung
1.0 - Produkteinführung
1.1 20.11.2016 verbesserter AF-Betrieb
Die Aufnahmefunktion bei MF wurde verbessert.
Verbesserte Stabilität bei Videoaufnahmen.
Verbesserte Stabilität bei Serienaufnahmen mit der E-M1 Mark II.
Verbesserte Genauigkeit der Bildstabilisation bei Verwendung der E-M1 Mark II.
1.2 08.05.2017 Verbesserte Stabilität des Bildstabilisators
Verbesserte Rauschminderung von Serienaufnahmen bei eingeschaltetem Bildstabilisator des Objektivs und Verwendung einer E-M1 Mark II.
1.4 28.02.2018 Verbesserte Stabilität des Bildstabilisators
Wichtige Hinweise

Aus der Betriebsanleitung des Objektivs (Seite 25 bis 27 ist deutsch):

"Verwenden Sie bitte die aktuellste Firmware für die Kamera. Diese Funktion ändert sich für die folgenden Kameras: E-M5, E-M10-Serie, E-P-Serie, E-PL-Serie, E-PM-Serie."
Telekonverter MC-14

Das Objektiv ist - wie das M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO - mit dem M.ZUIKO DIGITAL 1.4x TELECONVERTER MC-14 kompatibel, es soll (wie auch beim letztgenannten Zoomobjektiv) bei der Nutzung nur einen geringen Abfall der Abbildungsleistungen kommen.

Zitate

Aus dem Pressetext von Olympus Deutschland:

"Das M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm 1:4.0 IS PRO Objektiv (35-mm-Kamera-Äquivalent: 600mm) ist alles, was Sie für atemberaubend klare Aufnahme mit hoher Auflösung brauchen. Mit seinem raffinierten Floating-Mechanismus und seiner extrem kurzen Reaktionszeit ist es ein Präzisionsinstrument, das den gesamten Bildbereich makellos wiedergibt. Zugleich verleiht Ihnen die kompakte und leichte Konstruktion Bewegungsfreiheit, während Ihnen zugleich dank Sync IS-Technologie messerscharfe Aufnahmen gelingen. Seine kristallklaren Bilder gelingen durch die Kombination mit der eingebauten Bildstabilisierung der OM-D E-M1 oder der E-M5 Mark II. Hier erreichen Sie eine um 6 LW-Schritte erhöhte Kompensation. Zudem ist das Objektiv staub- uns spritzwassergeschützt und frostsicher konstruiert."

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht (mit vielen Bildern) von Helmut Kruse Naturfotografie:

"Ich bin von der Abbildungsqualität des 300mm 1:4.0 IS PRO immer noch begeistert. Bei den ersten Fotos, die ich im Januar 2017 bei sehr schlechten Lichtbedingungen gemacht habe, war ich schon beim Import in Lightroom überrascht. Ich dachte, der Schärferegler sei versehentlich komplett aufgedreht. Doch dem war nicht so."...."Ein Abblenden zwecks Erhöhung der Bildqualität ist meines Erachtens nicht nötig. Die Offenblende 4 ist auch meine meist genutzte Arbeitsblende, auch wenn bei Blende 5.6 noch eine minimale Steigerung des Auflösungsvermögens messtechnisch zu erfassen ist. Neben der Schärfe ist auch der Farbkontrast und die „Knackigkeit“ der Fotos wirklich beeindruckend. Die Bilder wirken sehr plastisch, der Mikrokontrast ist durchgängig sehr hoch. Farbsäume oder Randabschattungen konnte ich nicht feststellen. Dies ändert sich auch nicht, wenn die Motive weit entfernt sind."

Hier ein paar Zitate aus dem Review bei slrgear.com:

"Wide open, the lens is tack sharp across the entire frame. Looking at our blur charts, the blur characteristics are practically completely flat across the frame and extremely sharp corner-to-corner. Exceptional sharpness is maintained as you stop down, though we do see minor diffraction-related softness come into play around most around ƒ/16-ƒ/22, but it's quite minor. All said and done, the Olympus 300mm ƒ/4 Pro is fantastically sharp."
"As with the earlier Olympus 40-150mm ƒ/2.8 Pro lens, the new 300mm is compatible with the Olympus MC-1.4x teleconverter. Though you lose a stop, the sharpness of the lens at its new ƒ/5.6 maximum aperture is still impressive."
"Though the Olympus 300mm ƒ/4 Pro is not designed for true macro photography, it has an impressively close minimum focusing distance. In fact, the Olympus 300mm's 1.4m minimum focus distance (approximately 1.15m from the front of the lens) far exceeds the image magnification and close-focusing capabilities of its 600mm DSLR competitors. With a 0.48x magnification factor, the Olympus 300mm is quite good at macro-style close-up photographer -- "telemacro photography," as Olympus puts it -- which far outweighs the 0.14x-0.15x magnification factor of other 600mm lenses, such as the Canon and Nikon 600mm telephoto lenses."
"In our testing, the Olympus 300mm ƒ/4 Pro's image stabilization using the E-M1 v4.0 was fantastic. Our lens technician Rob has quite the steady hand to begin with and, as you can see from our graph, was able to get about a 40% keeper rate of "Good" shots down to 1/60s of a second without any image stabilization. With image stabilization, however, not only was he now getting 100% keeper rates at 1/60s, he saw 100% of shots rated "Good" down to 1/15s! Going even slower, we still saw a handful of "Good"-rated shots (~30%) at a whopping 1s exposure time. At 300mm. That is incredible!"
"Like Olympus' other Zuiko Pro lenses, image quality from the 300mm ƒ/4 is thoroughly impressive on all fronts: excellent sharpness and all-around wonderful optical qualities with little to no distortion, aberrations or vignetting. What's even more impressive is the lens' stunning image stabilization. Combining lens-based and body-based I.S., the Olympus 300mm ƒ/4 Pro lets you capture handheld images down to shockingly slow shutter speeds. All this, plus impressive close-focusing capabilities, make the Olympus 300mm ƒ/4 Pro a stunning lens for the professional and advanced photographer looking for a top-notch wildlife, sports, stage performance and close-up lens no matter the weather or lighting conditions. It may be pricey, but this is one of the best lenses Olympus has made thus far."

Ein Zitat aus dem Review in kroupski.pro ("grob übersetzt"):

"....eine große Linse, eine der Besten in Micro 4/3."

Das persönliche Fazit aus "The first extreme telephoto prime – The Olympus 300mm f/4 IS Pro review" bei mirrorlessons.com:

"What I like about the Olympus 300mm f/4 Pro:
- Solid build quality and weather resistant
- The lens hood can be slid back over the barrel
- Excellent sharpness from f/4 already
- Focuses as close as 1.4m
- Fast internal focusing
- Excellent internal stabilisation
- Compatible with the MC-14 1.4x Teleconverter
What I don’t like about the Olympus 300mm f/4 Pro:
- The largest and heaviest Micro Four Thirds lens on the market
- Expensive
- Bokeh can be unpleasant"

Ein Zitat aus dem "Olympus M.Zuiko 300mm F4 IS PRO Lens Review" bei robinwong.blogspot.de:

"t is extremely sharp. The sharpness was so incredible you can immediately tell the difference in terms of details clarity just by reviewing the images on the camera LCD screen (was on an E-M1). The level of fine details captured was beyond anything I have witnessed so far coming from Olympus lenses. Yes, someone will ask how does this 300mm PRO lens compare with the two sharpest lenses from Olympus, the 75mm F1.8 and 40-150mm F2.8 PRO. The 300mm F4 PRO beats both the aforementioned lenses. I do not have evidence of any comparisons to show, and I understand if you have your doubts, but I do not have the necessary means to perform a fair, controlled and reasonable comparison experiments. I shall let the technical review sites do such comparisons (resolution tests, charts, etc). I am making this conclusion based on my extensive experience shooting with the Olympus M.Zuiko 75mm F1.8 and 40-150mm F2.8 PRO lenses, and I know, the new M,Zuiko 300mm F4 trumps them both. If you ask me by how much? I dare say, by quite a noticeable margin. You can instantly see it when you shoot with the 300mm F4 PRO for the first time."
"- Sharpest Olympus lens, ever. Period."
"- 5-Axis Sync IS allows 6 steps shutter speed compensation, hand-holding as slow as 1/10sec possible."
"- Incredible Close Up capability is flexible and useful"
"- Smooth and pleasing bokeh, fast AF, Focus Limiter Switch is useful"

Ein Zitat aus dem Test in digitalkamera.de:

"Das Olympus M.Zuiko Digital 300 mm 4 ED IS Pro ist mit 2.600 Euro zwar das bisher teuerste Objektiv im Micro-Four-Thirds-Line-Up, aber es liefert auch die beste optische Qualität und ist hervorragend verarbeitet. Es fokussiert schnell, besitzt eine tolle Naheinstellgrenze für beeindruckende Vergrößerung und überzeugt mit pfiffigen Detaillösungen wie der Umschaltung auf manuellen Fokus mittels Zurückziehen des Schärferings, der Arca-Swiss-kompatiblen Stativschelle oder der ausziehbaren Sonnenblende. Zudem arbeitet der Bildstabilisator, insbesondere in Zusammenarbeit mit bestimmten Kameras, besonders effektiv und erlaubt handgehaltene Belichtungszeiten, die bisher nur vom Stativ aus möglich waren. Der Vergleich mit einem entsprechenden Kleinbildobjektiv relativiert sogar den hohen Anschaffungspreis, denn das Olympus wiegt ein Drittel, ist halb so lang und dick und kostet sogar nur ein Fünftel. In der Praxis lässt es sich jedenfalls hervorragend handhaben und überzeugt mit einer atemberaubenden Bildqualität."

Ein sehr treffendes Zitat aus dem Test bei imaging-resource.com:

"The Olympus 300mm ƒ/4 Pro is one heck of a lens. Simply put."

Ein schönes Zitat über die "Notwendigkeit/Wertigkeit" des Objektivs von marathoni im dslr-forum:

"Es gibt drei Möglichkeiten:
1. Ich brauche/will das Objektiv und kaufe es mir.
2. Ich brauche/will das Objektiv nicht und kaufe es mir nicht.
3. Es ist mir zu groß/schwer/teuer und schaue mich nach einer Alternative um.
Zutreffendes bitte ankreuzen und umsetzen."

Ein Zitat aus dem Test bei d-pixx.de:

"Alles in allem ist das M. Zuiko Digital 300 mm F4 ED IS PRO ein Top-Objektiv, für das wir erstmals die Wertung „Hervorragend Doppel-Plus“ vergeben. Leider ist diese Leistung nicht für einen Appel und ein Ei zu haben – die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2.499,- €."

Zuletzt ein Zitat aus lenstip.com:

"The results are splendid in practically all categories apart from flares and in some of them (e.g. vignetting and chromatic aberration) they are simply sensational. Add to that one of the most efficient optical stabilization units we’ve ever had the pleasure of testing, a very good autofocus and a perfect cooperation with a tele-converter and it would be difficult to ask for more. I don’t doubt that the Olympus M.Zuiko Digital 300 mm f/4.0 ED IS PRO fully deserves the “Editor’s Choice” badge of LensTip.com."

Technische Daten

      
M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO
Hersteller: Olympus Bezeichnung: M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO
Brennweite: 300 mm Herstellungszeitraum: 2016 - [[:Kategorie:|]]
Lichtstärke: 4,0 Blendenbereich: 4,0-22
Baulänge: 227 (280 mit ausgezogener Streulichtblende) mm Durchmesser: 92,5 mm
Gewicht: 1.270 (1.475 mit Tripod-Adapter) g Filtergewinde: 77 mm
Min. Entfernung: 1,4 m Max. Abbildungsm.: 0,24x (Micro FT) / 0,48x (35-mm-Format)
   
Bajonett: Micro FT Spritz-/Staubschutz: ja Bildstabilisator: ja
Bildwinkel: 4,1° Linsen/Baugruppen: 17/10 Blendenaufbau: 9 kreisförmige Lamellen
Innenfokussierung: ja Geradführung: ja Innenzoom: nein
AF-Antrieb: Linearmotor Fokussierung: by Wire Zoom: entfällt
Besonderheiten: volle Kontrast-AF-Funktionsunterstützung;Bis zu 6 Stufen 5-Achsen Sync IS;Bis zu 4 EV Stufen Objektiv IS (Stand Dezember 2015. Konform mit CIPA Richtlinie, wenn Korrektur an zwei Achsen vorgenommen wurde);Bei halbem Auslösen ist die Bildstabilisierung aus.

Lieferumfang

  • M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO
  • Micro Four Thirds Objektivdeckel (LC-77B)
  • Streulichtblende (eingebaut)
  • Hintere Objektivkappe für Micro Four Thirds Objektive (LR-2)
  • Lens Case (LSC-1127)
  • Objektiv-Deko-Ring (DR-79)
  • Garantieunterlagen und Bedienungsanleitung

Galerie

M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland
M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO (links), Zuiko Digital ED 300mm, F2.8 (rechts) - jeweils mit ausgezogener/angesetzter Streulichtblende - mit freundlicher Genehmigung von Reinhard Wagner

Hier eine kleine Galerie mit Bildern des Objektivs:

Tests und Bewertungen

Wertungen bei ephotozine.com

Das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO wurde in der 2018-er Bestenliste von ephotozine.com geführt: No. 33.

Weblinks