M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland

Beschreibung

Das Weitwinkelzoom-Objektiv von Olympus für das mFT-System aus der "PRO-Serie".

Mit einem Brennweitenbereich von 7 - 14 mm (umgerechnet auf das Kleinbildformat 14 - 28 mm) und einer durchgängigen Lichtstärke von 1:2,8 stellt es zurzeit das fortschrittlichste Objektiv in seiner Klasse dar.

Das M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO ist kleiner und leichter als das vergleichbare Objektiv Zuiko Digital ED 7-14mm, F4.0 aus dem Four-Thirds-Programm, gleichzeitig konnte die Lichtstärke (um eine Blende) von F4.0 auf F2.8 gesteigert werden.

Da sich die optischen Gesetze zwischenzeitlich nicht geändert haben (wie auch) konnte dies ist nur mit (relativ deutlichen) elektronischen Eingriffen in der internen Bildverabeitung der mFT-Kameras erreicht werden. Insbesondere bei der Bildfeldwölbung wird stark eingegriffen, lt. dem Testbericht in photozone.de liegt diese (korrigiert) maximal knapp über einem Prozent - ein hervorragender Wert für so ein extremes Weitwinkel-Zoom-Objektiv - hier eine kleine Tabelle dazu:

Brennweite Bildfeldwölbung
RAW (unkorrigiert) JPEG (korrigiert)
7 mm -7.16 % - 1,27 %
10 mm -2.84 % - 0.0488 %
14 mm -0.127 % - 0.284 %

Quelle: photozone.de

Die Auflösung ist - lt. dem Testbericht in photozone.de - "sehr beeindruckend", beim hier verwendeten Exemplar trat aber ein recht starker Abfall zum Bildrand (bei allen Brennweiten) auf. Andere Testberichte (z.B. digitalkamera.de) relativieren dies aber etwas, dort war der Randabfall bei der Auflösung nicht so deutlich. In der fotografischen Praxis ist dies - wie auch viele andere Berichte aus dem Netz vermerken - nur in extremen Fällen zu sehen.

Betrachtet man z.B. die Beispielaufnahmen - insbesonders die beiden "Blüten-Aufnahmen" - so ist festzustellen, dass das Objektiv eine atemberaubende Abbildungsqualität schon bei Offenblende besitzt, Schärfe, Kontrast und Auflösung sind überragend. Bei Offenblende ist es auch möglich, den Hintergrund relativ gut freizustellen (s. Beispielaufnahmen].

Zu beachten ist, dass die optische Leistung des M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO beugungsbedingt ab ca. Blende 11 nachlässt, weiteres Abblenden führt u.a. zu einem Nachlassen der Auflösung und Schärfe.

Der Fokussierungsring (direkt hinter der Streulichtblende) kann zur manuellen Fokussierung - wie auch beim M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm F2.8 Pro - "zurückgeschoben" werden - jetzt ist nur noch manuelle Fokussierung möglich. Dies führt "bei Unwissenheit leicht zu Problemen", bitte unbedingt prüfen, wenn mal der Autofokus nicht funktionieren sollte.

War das Zuiko Digital ED 7-14mm, F4.0 noch relativ streulichtempfindlich, so ist es Olympus gelungen, dieses fast auf Null zu reduzieren. Ein gewichtiger Grund hierfür scheint die neue ZERO (ZUIKO Extra-low Reflection Optical) Vergütung zu sein, die Flares vollkommen unterdrücken soll.

Das Objektiv hat - wie viele Superweitwinkelobjektive - eine fest eingebaute Streulichtblende in Tulpenform. Beim Zoomen zur längsten Brennweite hin fährt die Frontlinse zurück in den Objektivtubus, hier findet also eine Anpassung der "Abschattung" von Streulicht hinsichtlich der eingestellten Brennweite statt.

Wie bei vielen Superweitwinkelobjektiven ragt die - sehr "gebogene" - Frontlinse (teilweise) über dei Fassung hinaus - deshalb ist es (sehr) empfehlenswert, den mitgelieferten "Spezialdeckel" (LC-79) bei "Nichtgebrauch" aufzusetzen. Ein Ersatz einer evtl. verkratzen Frontlinse kann sehr teuer werden.

Olympus-Code: EZ-M0714

Focus Stacking Mode

Das Objektiv ist für den internen Focus Stacking Mode von verschiedenen Olympus mFT-Kameras geeignet - hier eine kleine Übersicht dazu (Stand Dezember 2016):

Kompatible Objektive Kompatible Kameras
OM-D E-M1 OM-D E-M1 Mark II OM-D E-M5 II OM-D E-M10 II PEN F
M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO x1) x
M.ZUIKO DIGITAL ED 8mm 1:1.8 FISHEYE PRO x1) x
M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm F2.8 Pro x2) x x x x
M.ZUIKO DIGITAL ED 30mm F3.5 MACRO x1) x
M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO x2) x x x x
M.ZUIKO DIGITAL ED 60mm F2.8 Macro x2) x x x x
M.ZUIKO DIGITAL ED 300mm F4.0 IS PRO x1) x

Anmerkungen:
1) - Ab Firmware 4.2
2) - Ab Firmware 4.1

Firmware-Updates

Wie auch bei vielen anderen Objektiven liefert Olympus auch hierzu umfangreiche Firmware-Updates:

Version Veröffentlichung am Beschreibung
1.0 - Produkteinführung
1.1 26.11.2015 Unterstützt Einstellungen zur Deaktivierung von MF-Kupplung (Schnappschuss-Fokus) in den Kameraeinstellungen.

Zitate

Ein Zitat aus dem Testbericht bei digitalkamera.de:

"Mit dem 7-14 mm 2.8 ED Pro bietet Olympus ein lichtstarkes Ultraweitwinkel mit noch tragbaren Abmessungen an, das mit seiner hohen Verarbeitungsqualität und Robustheit (Spritzwasserschutz) überzeugen kann. Dank der geringen Naheinstellgrenze lassen sich ungewöhnliche Motivideen realisieren. Optische Fehler wie Verzeichnung, Randabdunklung und Farbsäume werden hervorragend herausgerechnet, auch Gegenlicht beeinträchtigt die Bildqualität nicht. Zwar zeigt das 7-14 mm im Labortest eine Schwäche bei der Randauflösung vor allem am kurzen Brennweitenende, dies relativiert sich jedoch in der Praxis aufgrund des größeren Aufnahmeabstands und des Umstands, dass es nur selten wirklich auf das letzte Quentchen Schärfe in den Bildecken ankommt. Mit 1.300 Euro ist das Olympus 7-14 mm 2.8 ED Pro allerdings auch kein Schnäppchen."

Ein Zitat aus dem Test bei neunzehn72.de:

"Ohne spezielle Tests im Labor durchgeführt zu haben, würde ich das Objektiv in der Referenzklasse der Ultraweitwinkel-Scherben einordnen. Die Bilder, die es produziert sind einfach traumhaft. Die Brennweite ist an Dramatik kaum zu übertreffen, Schärfe ist top, Verzeichnung kaum vorhanden und Autofokus arbeitet auch einwandfrei. Dazu die tolle Verarbeitung, ein Traum."

Ein Zitat aus dem Review bei robinwong.blogspot.de:

" Excellent Sharpness - I am confident that this is amongst the sharpest ultra wide angle lens out there."
"Miminal, Nearly Non-existent Wide Angle Flaws - Any technical flaws you can think about an ultra wide angle lens, Olympus somehow found their way to counter and mitigate the issues (perhaps including software correction in camera, but we are looking purely at the final image output here for this review). I notice minimal if no Chromatic Aberration, Comatic Aberration and Barrel Distortion."
"Surprisingly good close up shooting - I can do some superb close up shooting, even with an ultra wide angle lens!"

Ein Zitat aus dem Test bei photozone.de:

"The Olympus M.Zuiko 7-14mm f/2.8 PRO left a bit of a mixed impression. Actually prior of this test I took it on vacation but the results were a bit short of my expectation - primarily because of the field curvature issue at 7mm which I didn't know about at the time. When keeping the field curvature in mind and act accordingly, you can certainly achieve very good results. The center quality is breathtaking whereas the outer image region has be handled with care when shooting below 10mm at least (pull the focus a bit). Image distortions aren't relevant from a user perspective. That being said it is also obvious that the auto-correction comes at the price of a bit of softness - it is simply not lossless. Vignetting as well as lateral CAs are a lesser concern. Despite its immense front element it is also worth to emphasize that the M.Zuiko is surprisingly flare-resistant (relative to others in this class)."
"In terms of build quality, the Olympus is up there with the very best and it's a joy to use in the real life. The noiseless and fast AF are something we got used to in the Olympus universe but it's worth to mention nonetheless."
"At the end of the day, there is, of course, the big question whether to prefer the Olympus M.Zuiko 7-14mm f/2.8 PRO over the Panasonic Lumix G 7-14mm f/4 ASPH. The Olympus lens is obviously faster so if low light shooting is your thing, this is obviously already the answer. However, in my case the Panasonic lens will remain in my stock because of its smaller size and better field curvature."

Ein Zitat aus "Die Objektive für Hochzeitsfotografie 2016" in brautrausch.de:

"Das 7-14er ist ein wahnsinnig gut korrigiertes Ultraweitwinkel (entspricht 14-28mm am KB-Sensor), nicht das schnellste seiner Art, aber ebenfalls knackscharf und mit wunderschönen geraden Linien."

Technische Daten

      
M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO
Hersteller: Olympus Bezeichnung: M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO
Brennweite: 7-14 mm Herstellungszeitraum: 2015 - -
Lichtstärke: 2,8 Blendenbereich: 2,8-22
Baulänge: 106 mm Durchmesser: 79 mm
Gewicht: 534 g Filtergewinde: nicht vorhanden
Min. Entfernung: 0,2 m Max. Abbildungsm.: 0.08x (Micro FT) / 0.16x (35-mm-Format)
   
Bajonett: Micro FT Spritz-/Staubschutz: ja Bildstabilisator: nein
Bildwinkel: 114-74° Linsen/Baugruppen: 14/11 Blendenaufbau: 9 kreisförmige Lamellen
Innenfokussierung: ja Geradführung: ja Innenzoom: ja
AF-Antrieb: Mikromotor Fokussierung: by Wire Zoom: mechanisch
Besonderheiten: volle Kontrast-AF-Funktionsunterstützung

Lieferumfang

  • M.ZUIKO DIGITAL ED 7‑14mm 1:2.8 PRO
  • (spezieller) Micro Four Thirds Objektivdeckel LC-79
  • Hintere Objektivkappe für Micro Four Thirds Objektive (LR-2)
  • Lens Case (LSC-0914)
  • Garantieunterlagen und Bedienungsanleitung

Galerie

Linsenschnitt des M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland
MTF-Chart (Brennweite 7 mm) des M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland
MTF-Chart (Brennweite 14 mm) des M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO - mit freundlicher Genehmigung von Olympus Deutschland

Hier eine kleine Galerie mit Bildern des Objektivs:

Optionales Zubehör

Wie schon oben dargestellt, kann wegen der stark gekrümmten Frontlinse kein "normales" Filter beim M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO eingesetzt werden. Es ist auch kein Einsatz eines Hinterlinsenfilters - wie z.B. beim Panasonic LUMIX G VARIO 7-14mm F4.0 ASPH. - möglich.

Hier werden aber von unterschiedlichen Herstellern spezielle Filteradapter für Rechteckfilter angeboten, einige (bekannte/aufgetauchte) Exemplare werden in der speziellen Einzelseite ausführlich

Pfeil Teilartikel.png Rollei Rechteckfilter-Halterung für das Olympus M.Zuiko Digital ED 7-14 mm 1:2.8 PRO

dargestellt.

Auszeichnungen

Das M.ZUIKO DIGITAL ED 7‑14mm 1:2.8 PRO wurde im Rahmen des TIPA Awards 2016 folgendermaßen ausgezeichnet:

"Best CSC Wide Angle Zoom Lens"

Tests und Bewertungen

Objektiv-Bewertung von DXOmark

Zur Einschätzung des Objektivs einige vergleichende Wertungen von DXOmark (jeweils an einer Olympus E-M1 OM-D):

Objektiv DxOMark Score Sharpness Transmission Distortion Vignetting Chr. aberration
LEICA DG VARIO-ELMARIT 1:2.8-4.0/8-18 ASPH. - - MP Fx.x x.x% -x.xEV xµm
Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO - - MP Fx.x x.x% -x.xEV xµm
Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 9-18mm F4.0-5.6 14 8 MP F5.0 0.7% -0.6EV 18µm
Panasonic LUMIX G VARIO 7-14mm F4.0 ASPH. 15 9 MP F4.4 0.9% -1.6EV 19µm

Wertungen bei ephotozine.com

Das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO wurde in der 2018-er Bestenliste von ephotozine.com geführt: No. 24.

Pro-/Contra-Vergleiche

Zuiko Digital ED 7-14mm, F4.0 und M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO

Hier (kurz zusammengefasst) die wichtigsten Pro-/Contra-Punkte Zuiko Digital ED 7-14mm, F4.0 und M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO:

Zuiko Digital ED 7-14mm, F4.0 M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO
Lichtstärke F4 F2.8
Abmessungen (Durchmesser x Länge) und Gewicht 86.5 x 119.5, 780 Gramm 79 x 106 mm, 534 Gramm
Optische Leistungen sehr gut, nach den Urteilen im WWW "eines der besten je gebauten UWW-Zooms" (elektronisch) unkorrigiert gut, korrigiert - in vielen Urteilen aus den bekannten Quellen - vielleicht sogar besser aus das FT-Objektiv

Zusammengefasst: Das M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO ist das modernere Objektiv, welches (elektronisch) korrigiert eine "verdammt gute Abbildungsqualität" - bei kompakten Abmessungen und geringem Gewicht - produziert. Das Zuiko Digital ED 7-14mm, F4.0 ist ein "Objektiv alter Schule", optisch "von Haus aus" hervorragend korrigiert, leider groß und schwer. Wer es besitzt (und damit zufrieden ist), wird es gerne - über einen Adapter - an seiner mFT-Kamera einsetzen.

Hierzu ein schönes Zitat von Reinhard Wagner aus pen-and-tell:

"....kompromisslose optische Qualität mit kompromisslosen Flares und heftigem Gewicht gibt's nur bei der alten Kristallkugel. Rattenschneller AF, mehr Winkel, Snapshotring, FN-Taste, f/2,8 durchgängig - da punktet das mFT. Ich habe den ganzen Nachmittag mit dem Pro gefilmt - das macht Spaß. Da gibt's kein ewiges AF-Gepumpe wie bei der Kristallkugel, das macht Zack und Fokus. Für die Old-School-Fotografen mit Zeit und Gefühl für Glas: Das FT. Für alle anderen: das mFT. Lohnt sich der Wechsel? Ich weiß es nicht. Die zusätzlichen kreativen Möglichkeiten reizen mich schon, Freistellung im UWW ist schon richtig krass. Allerdings erfordert das wieder viel Übung, damit es sich nicht in Effekthascherei erschöpft. Das neue Fish ist schon bestellt, beim 7-14 bin ich noch schwer am überlegen....."

Ein weiteres Zitat von Helge Süß dazu:

....das neue ist vergleichsweise extrem unempfindlich gegen Lensflares. Die geilen orangen Kreise gegen die Sonne sind damit ziemlich Geschichte. Am Berg aufgenommene Silhouetten der Leute gegen die Sonne sind fast ohne Artefakte möglich, und das bei Eis und Schnee. ...
...
Wer aus dem Raw mit nicht korrigierenden Rawkonvertern arbeitet (oder Videos mit Blackmagic-Kameras dreht) wird die optische Korrektur des alten 7-14mm zu schätzen wissen. Die wird halt mit f4 anstatt f2,8 und den fast 450 Gramm mehr im Rucksack bezahlt.
Ich mag beide, aber in Zukunft ist bei mir das neue 7-14mm dabei. Für mich persönlich ist die elektronische Korrektur kein Problem. Wenn das Bild gut ist, dann sieht keiner die paar Pixel, die dabei verbogen werden ;-) Lichtstärke und Gewicht machen für mich die rechnerischen Nachteile der Korrekturrechnung voll wett. Ich mache Bilder, keine Referenztabellen."

Anmerkung: Lt. einer Meldung von photoscala.de (und anderen benkannten Quellen) verabschiedet sich Olympus zurzeit (März 2017) von den FT-Objektven - Randbemerkung im offiziellen FT-Katalog: "Die Produktion aller „Zuiko Digital“- Objektive mit Four-Thirds-Anschluss ist beendet".

Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO und LEICA DG VARIO-ELMARIT 1:2.8-4.0/8-18 ASPH.

Hier (kurz zusammengefasst) die wichtigsten Pro-/Contra-Punkte Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO und LEICA DG VARIO-ELMARIT 1:2.8-4.0/8-18 ASPH. - stellt man die Nutzermeinungen aus den bekannten Quellen gegenüber, so werden die beiden Objektive folgendermaßen bewertet:

Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO LEICA DG VARIO-ELMARIT 1:2.8-4.0/8-18 ASPH.
Zoombereich mehr im Weitwinkelbereich, weniger in der Endbrennweite weniger im Weitwinkelbereich, mehr in der Endbrennweite
Lichtstärke durchgehend F 2.8 im ganzen Brennweitenbereich F 2.8 nur in der kleinsten Brennweite
Filtereinsatz kein Filtergewinde - hier ist man auf spezielles Zubehör angewiesen Filtergewinde vorhanden
Optische Leistung hervorragend in allen Bereichen schon bei Offenblende Chromatische Aberration und Randabfall sind nicht ausrechnend korrigiert*)

Anmerkung: *) Strittig, andere Berichte (u.a. hier) berichten von einem vollkommenen Fehlen von chromatische Aberrationen.

Der Preis spielt keine Rolle, da er sich bei beiden Objektiven in der "gleichen Liga" bewegt.

Weblinks

Beispielaufnahmen

"Stom" - (Vollbild, nicht verkleinert), M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO, OM-D E-M1 , Blende 4.5

Bitte beachten:
Die tatsächliche Darstellung von Bokeh, Schärfe, Kontrast, Schärfentiefe etc. treten erst bei der Betrachtung in "Vollauflösung" in Erscheinung, hierzu wurden viele Bildbeispiele in Originalgröße (aber stark komprimiert) hinterlegt.