Zuiko Auto-T 1:2/100 mm

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 2) - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 2) an einer OM-2n - Wallpaper von Olympus Co.)

Beschreibung

Zuiko Auto-T 1:2/100 mm Teleobjektiv

Die lichtstärkere Variante der Zuiko-100-mm-Festbrennweiten im OM-System. Floating elements und Gläser mit niedriger Dispersion - von der Frontlinse aus gesehen:

  • Linse 2 - ED-Glas
  • Linsen 4 und 7 (Rücklinse) - high refractive glass

(Quelle) - führen schon bei offener Blende und im Nahbereich zu sehr guten optischen Leistungen.

Hervorragende Auflösung, Kontrast und Schärfe sind schon bei offener Blende sehr gut, eine Verzeichnung ist nicht vorhanden.

Eine Besonderheit im OM-System ist der Doppel-Helicoid (wie z.B. beim Vivitar Auto Telephoto Macro 1:2,8/90 mm), d.h. bei der Fokussierung verschiebt sich der vordere und hintere Teil des Tubus gegen den Fokusring.

Lt. Marco Cavina wurde das Zuiko Auto-T 1:2/100 mm im Dezember 1980 von Yoshiaki Horikawa und Toshihiro Imai designt. Es entstanden sechs Prototypen, die sich relativ ähnelten.

Dadurch aber auch größer und schwerer als die lichtschwächere Alternative - dem Zuiko Auto-T 1:2,8/100 mm - welche etwas schlechtere optische Leistungen besitzt.

Viele Anwender berichten, dass ihnen kaum ein Objektiv wie das Zuiko Auto-T 1:2/100 mm untergekommen sei, welches in diesem Bereich bessere optische Leistungen besitzt. Dies gilt auch für die Verwendung an Vollformat-DSLR (z. B. dem Modell Canon 5DMkII).

Das Auflösungsvermögen des Zuiko Auto-T 1:2/100 mm soll - nach vielen Nutzermeinungen (u.a. hier) - "locker einen mFT-Sensor bedienen können". Hierbei ist aber zu beachten, dass heutzutage (Ende 2017) viel leistungsfähigere Vergütungen verfügbar sind, die die Abbildungsleistung bei "Fremdlicht" nur noch wenig bzw. gar nicht mehr vermindern. Diese Technologie stand zur Einführung des Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (leider) nicht zur Verfügung. Da der Markt die überragende Abbildungsleistung des Objektivs "erkannt hat", ist abzuwägen, ob - bei Verwendung eines kleineren Sensors (z.B. mFT) - nicht die Anschaffung eines "neuzeitlichen" Objektivs sinnvoller sein könnte. Hier bietet sich z.B. das Zuiko Digital ED 50mm, F2.0 Macro an, welches dem Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (mindestens) gleichwertig eingeschätzt wird.

Zitate

Franz Pangerl aus seinem Buch "Die Welt des OM-Systems" (erschienen 1975 von Olympus Optical Co. (Europa) GmbH):

"Parademotive für den konzentrierten, psychologisch aussagestarken Bildausschnitt des Kurzteles sind Porträts. Und alle Motive - Sachaufnahmen voran -, bei denen es sich auf eine verzerrungsfreie Perspektive ankommt. Sie ergibt sich beim Fünfundachtziger und beim Hunderter von selbst, weil man - im Vergleich zur Normalbrennweite - einen größeren Aufnahmeabstand einhalten kann."

Forenmitglied "Helge" in digicamclub.de:

"Ach ja, das wunderbare Zuiko 2.0/100..."
"Ich habe subjektiv den Eindruck, dass ich es immer nur für besondere Anlässe aus dem Regal hole und bei den Dreckeinsätzen im Urlaub etc. zur Schonung daheim lasse. Und dann schaue ich in meine LR-Datenbank und stelle fest, dass ich im letzten Jahr mit keinem anderen Objektiv so viele Fotos gemacht habe. Es macht einfach Freude."
"Alles Folgende mit Offenblende. Will jemand Detailausschnitte in 100%? Lohnt sich nicht, ist sowieso kein Objektivfehler zu erkennen..."

Rob H in photo.net:

"Here are several reasons why the OM Zuiko 100mm f2.0 ED is a far superior performer. I would say first would be it’s "ED" glass. Extra Dispersion or "ED" glass is similar to Canon's "L" glass or Nikon’s "ED" glass. In fact this lens was one of the first lenses ever manufactured by Olympus to include ED glass. And from what I read, this lens actually may contain "rare earth elements" in the glass. The second is the obvious 1 stop faster speed. The third is just more lens elements including a "floating lens element". The forth is a lovely semi-macro capability at 0.7 meter! (Olympus is legendary for it's macro lenses). The fifth is no big deal but a nice feature; a built-in lens hood which is nice if you ever forget to bring your regular lens hood (and this can happen!). Having held both Zuiko f2.8 and Zuiko f2.0 ED lens together the Zuiko f2.0 ED is just built better. Weight wise the Zuiko f2.0 ED feels good, certainly heavier but that’s due to the extra glass that just proves it's really the highest quality portrait lens in it's class."'
"The OM Zuiko 100mm f2.0 ED truly has one of finest bokeh, sharpness, and color rendition of any portrait lens in the market. That’s saying a lot for a 25+ year old lens! CA is non-existent because of the ED glass. Many people here who have praised the OM 100mm Zuiko f2.8 are also the same people who have never owned the OM Zuiko 100mm f2.0 ED. And for good reason, because it is truly one of the rarest and most expensive lens (price anywhere from $700-$1500 depending on condition) in the entire Olympus OM system. I use this on both Olympus OM-3 the and Canon EOS 5D Digital Full Frame camera. In fact this lens out performs the Canon EF 85mm f1.8 and the Canon EF 100mm f2 and rivals the Canon EF 85mm f1.2 L portrait lens also one of the finest portrait lenses ever made. Another option in the Olympus OM system is the equally rare and expensive OM Zuiko f2.8 35-80mm ED zoom lens which is really the only other lens under 100mm in the OM system that matches the performance of the OM Zuiko 100mm f2.0 ED. So as far as portraiture goes, the OM Zuiko 100mm f2.0 ED lens is one of the finest professional portrait lens ever made."' (Quelle)

Rudolf Knust in photo.net:

It is the perfect portrait lens, sharp, beautiful bokeh, and what I like most is how it renders skin tones. This in particular is very important in portrait photography. The image above is a good example about this. In short, a lens which I intend to keep and will never sell."' (Quelle)

Ein Zitat aus dem Review des Zuiko Auto-T 1:2/100 mm by phillipreeve.net:

"The Olympus OM 100mm 1:2 is a pretty spectacular lens optically. Most faster portrait lenses are only sharp in the center wide open but the Olympus is actually sharp from corner to corner and also has pretty spectacular bokeh. The only aberration which can sometimes be annoying is axial CA but that is very common for a fast 100 mm lens."
"It is built to the highest standards, focuses down to 0.7m, has 9 aperture blades and is still quite small for what it does so I can only compliment Olympus on the construction of this lens."
"The Olympus 2/100 is a rare lens and anything but cheap. I was lucky to get my own copy very cheap but should I break it I would be willing to pay the usual prices since I like this lens so much."
"The Olympus OM 100mm 1:2 is one of my all time favorite lenses because it performs well in about any aspect that matters. Many lenses are spectacular in one aspect but lacking in other areas and it is rare to find a lens as well balanced as the Olympus."

Ein Zitat aus der ausführlichen Beschreibung in mike-lee.org:

"Focusing features floating rear elements to counter and suppress distortion to absolute minimal level. While Extra-Low Dispersion (ED) glass and special dispersion glass with high refractive index and low dispersion optical properties are used in the front lense elements to provide extremely high resolution and contrast images. The extra-low dispersion glass ("ED") with superior chromatic-aberration-correcting properties, enables secondary colour spectrum in particular, blue and red light rays be brought to focus at the same plane to offer images with crisps, sharp details and faithful colour reproduction. There are only TWO known Zuiko lenses below 100mm focal length which use ED glasses thus far in their optical composition, other than the Zuiko AUTO-T 100mm f/2.0 discussed here, another ZUIKO lense was actually a very fast speed Zoom lense, the ZUIKO 35-80mm f/2.8ED which incidentally, was introduced at a very late stage back in 1996. Incidentally, the Zuiko AUTO MACRO 90mm f/2.0 which offers as alternative to this lense as it has the same lense speed at f/2.0 but its main strength is being a true MACRO lense which can focus from infinity to 1:2 life size reproduction at its closest working range."
"Optically, it uses a unique optical formula which comprises of a 7 elements in 6 groups design with displacement of ED elements at the front and incorporating a floating rear elements mechanism at its rear. The closest helical focusing distance is 0.7m and at this range, it yields an impressive reproduction ratio of 1/5 - easily rank among the highest in its class among all normal telephoto lenses. With a picture angle diagonally at 24° and a generous aperture range from f/2.0 ~ f/22, the lense provides seven steps of aperture values for extended creative depth of field control. Based on OM standard, this lense weighs considerably at half a kilogram and almost twice of its slower counterpart at f/2.8. But it offers a good weight distribution when mounted on any of the MF OM body and the weight factor actually projects a rigid, rock steady feel with quality feel all over."


Technische Daten

Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 2) - Linsenschnitt - Photos courtesy of Ron Luxemburg Photography
Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 1) Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 2)
Brennweite: 100 mm
Bildwinkel: 24° diagonal
Lichtstärke: 1:2
Blendenbereich: 2 - 22
Linsenanzahl/Baugruppen: 5-5 7-6
Kürzeste Entfernung: 1 m 0,7 m
Gewicht: unbekannt 520 Gramm
Baulänge: unbekannt 72 mm
Maximaler Durchmesser: unbekannt 70 mm
Filtergewinde: 49 mm 55 mm
Gegenlichtblende: unbekannt Kunststoffvariante, einschraubbar (Zubehör)
Kaufpreis (1992): unbekannt 820 DM (Quelle: "der große Foto-Katalog 92/93", C.A.T. Verlag Blömer GmbH)
Kadlubek-Code: OLP0289 OLP0290


Varianten

Lt. der diversen Veröffentlichungen existieren zwei Varianten:

Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 1)

Diese Variante tauchte nur in einigen Veröffentlichungen von Olympus sowie im Objektiv-Katalog von Günther Kadlubek auf, über eine Produktion wird in den diversen Quellen spekuliert - Exemplare sind aber nicht bekannt bzw. aufgetaucht.


Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 2)

Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 2) - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

(Wahrscheinlich die) Erste bekannte Produktionsversion.


Sondermodelle, Customizing-Versionen o.Ä.

Customizing-Version des Zuiko Auto-T 1:2/100 mm - mit freundlicher Genehmigung von www.om-labor.de

Customizing-Versionen vom OM-Labor

Das OM-Labor fertigt auf Anfrage Customizing-Versionen von diversen Olympus OM-Objektiven - hier einige Bildbeispiele dazu:


Empfohlene Einstellscheiben

Einstellscheibe 2-13 - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com


Weblinks


Alternativen

Hier werden Alternativen innerhalb des OM-Systems und von Fremdherstellern genannt, die zur Produktionszeit des OM-Systems auf dem Markt waren.
Die Aufzählung ist aber nicht abschließend, es werden - neben einigen Festbrennweiten - auch qualitativ sehr gute Zoomobjektive dargestellt.

Im OM-System

Zuiko MC Auto-T 1:2/85 mm mit Gegenlichtblende, Köcher und Deckel - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Zuiko Auto-Makro 1:2/90 mm - mit freundlicher Genehmigung von Foto Brell, Frankfurt

Folgende Objektive des OM-Systems stehen als Alternativen zur Verfügung:


Von Fremdherstellern

OM-Soligor 1:2/100 mm - Photos courtesy of 3rdpartylens-om

Kaum ein Fremdhersteller hatte ein Objektiv mit diesen Kenndaten im Programm, meist handelte es sich um Makroobjektive dieser Brennweitenklasse. Da diese aber eine exzellente Alternative darstellen, sind sie hier aufgeführt. Hier eine Auswahl von empfehlenswerten Objektiven, alle bieten hervorragende hohe optische Leistungen.


Ein sachkundiger Sammler als Japan stellte freundlicherweise Bilder von extrem seltenen Festbrennweiten zur Verfügung:

Mehr ist leider dazu nicht bekannt.

Weitere Makroobjektive gemäßigter Brennweite sind in den Artikeln Teleobjektiv und Zuiko Auto-Makro 1:2/90 mm zu finden.

Vergleichbare Produkte der Mitbewerber

Zeitgenössische Objektive

Canon FDn 1:2/100 mm - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Carl Zeiss Planar 1:2/100 mm - mit freundlicher Genehmigung von Foto Brell, Frankfurt

Die damaligen (und teilweise noch heutigen) Mitbewerber hatten u. a. folgende Objektive im Programm:


Interessante (teilw. neuzeitliche) Objektive

Canomatic R 1:2/100 mm - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Kinoptik Apochromat 1:2/100 mm - mit freundlicher Genehmigung von Foto Brell, Frankfurt

Außer Konkurrenz hier ein paar vergleichbare Objektive für Messsucherkameras sowie aus neuerer Produktion:


Beispielaufnahmen

"Mohn und Insekt" - Zuiko Auto-T 1:2/100 mm (Typ 2) mit einem 24-mm-Zwischenring (Blende 4) an einer Canon EOS 5D MkII - mit freundlicher Genehmigung von Helge Kramberger

Hier finden Sie eine Reihe von Beispielaufnahmen, die uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden:

Bitte beachten:
Die tatsächliche Darstellung von Bokeh, Schärfe, Kontrast, Schärfentiefe etc. treten erst bei der Betrachtung in "Vollauflösung" in Erscheinung, hierzu wurden viele Bildbeispiele in Originalgröße (aber stark komprimiert) hinterlegt.

Weitere Beispielaufnahmen sind hier zu finden: